Pluscamp 2015 – Digitale Leidenschaft

PlusCamp-Gruppenfoto-2015.png33

IMG_2452


Das Pluscamp 2015 war ein echtes Highlight in allen Hinsichten. Eine hervorragende Organisation, eine top Location, leckeres und tolles Essen und ein grandioses Hotel wurden uns geboten. Darüber hinaus wurden interessante und nette Gespräche geführt und spannende Sessions gehalten – ganz nach dem Motto „Digitale Leidenschaft“.

Allgemeines

Das Pluscamp fand dieses Jahr am Wochenende vom 24.04.-26.04.2015 in Köln statt. Da eine unserer 7 Agenturen (www.kennziffer.com GmbH) ihren Sitz in der schönen Stadt Köln hat, wurde dort unser Ort für das Barcamp 2015 ausgewählt.
Dafür hat sich der MediaPark inmitten von Köln angeboten. Dort befand sich direkt unser schönes Hotel, das Kongresscenter und das Restaurant am 2 Tag.
87 Teilnehmer aus allen 7 Agenturen bzw. 10 Standorten nahmen am Pluscamp teil. Die ersten reisten schon am Freitag an, manche erst am Samstag oder am Sonntag.

 PlusCamp-Gruppenfoto

Unterkunft und Location

Da fast alle Teilnehmer am Freitag oder Samstag anreisten, mussten wir natürlich eine Unterkunft finden. Hier haben wir uns für das Motel One im MediaPark entschieden. Das Hotel lies keine Wünsche offen. Das Personal an der Rezeption war super freundlich, die Location an sich sehr modern und schön gestaltet und die Zimmer toll ausgestattet. Das  leckere Frühstück befand sich in der Eingangshalle mit gemütlichen Sesseln im Couch Stil. Eine kleine Bar gab es natürlich auch.

collage1

Gleich nebendran, ca. 100 Meter vom Hotel entfernt lag das KOMED – Zentrum für Veranstaltungen
im zentral gelegenen MediaPark, mit seinem umfangreichen und vielfältigen Raumangebot, ein repräsentativer Veranstaltungsort mit beeindruckender Architektur – ideal zum Beispiel für Tagungen, Konferenzen, Präsentationen, Hauptversammlungen, Pressekonferenzen und Firmenfeiern.
Es wurden uns modern ausgestattete Räume mit hellen Foyerflächen auf 3 Ebenen zur Verfügung gestellt. Die Räume waren zwischen 40 und 220 qm groß. Auch war ein super organisiertes Personal für Essen und Getränke vor Ort, die eine grandiose Arbeit leisteten. Somit eine perfekte Location für unser Pluscamp, ohne irgendwelchen Einschränkungen.

collage2

Tag 1 – 24.04.2015

Am Freitag trafen schon mal die ersten Teilnehmer ein. Gleich nach dem Einchecken im Hotel ging es zum gemeinsamen Abendessen in die Brauerei Päffgen, ca. 15 Gehminuten vom Hotel entfernt.
Neben leckerem Essen, gutem Kölsch und einem tollen Ambiente haben sich hier die ersten Teilnehmer kennengelernt bzw. wieder gesehen und es wurden hier gleich die ersten Gespräche ausgetauscht. So startete der erste Abend schon einmal mit viel Spaß, Vergnügen und einem open end.

collage3

Tag 2 – 25.04.2015

Wat soll dä Käu?

Am Samstag ging es dann um 9.00 Uhr los. Nach und nach versammelten sich alle Teilnehmer im KOMED. An der Anmeldung bekam dann jeder ein Pluswerk T-Shirt und eine Mitgliederkarte mit einem Farbpunkt-Aufkleber, nachdem man später im Worldcafe gruppiert wurde.
Danach ging es auch schon los, sich fotografieren oder interviewen zu lassen.
Ein Ziel des Pluscamps war es nämlich, während den Pausen bzw. zwischen den Sessions Fotos von jedem Teilnehmer mit den 2 blauen Pluswerk Klammern und auch als Porträt zu machen. Vor Ort waren 2 professionelle Fotografen, die uns das ermöglichten. Jeder, der ein Foto von sich machen lies, bekam einen blauen Aufkleber auf das runde Feld mit der Bezeichnung „Foto“ auf seiner Teilnehmerkarte. Mit Hilfe dieses Aufklebers und einer Liste verschaffte man sich einen super Überblick darüber, dass auch jeder einzelne fotografiert wurde. Auch wurden einige Interviews mit einzelnen Personen geführt, um ein Feedback und Kritik zum Pluscamp zu erhalten. Dies alles bereitete sehr viel Freude, Spaß und war eine super Gelegenheit die Teilnehmer besser kennenzulernen.

collage4

Um 10.00 Uhr nahmen alle Teilnehmer in einem großen Saal Platz. Auf jedem Tisch befand sich ein Pluswerk Block und ein Bleistift, um eventuelle Notizen zu machen. Dann folgte auch schon die Einführung zum Pluscamp. Da es mehr Themenvorschläge und -Wünsche für die zur Verfügung stehenden Timeslots gab, die im Vorfeld schon vorgeschlagen wurden, ist zu Beginn des Pluscamps abgestimmt worden: Wer interessiert sich für was? Dann wurden die beliebtesten Sessions auf Zeiten und Räume verteilt und jeder konnte sich aussuchen, welche Session er zur bestimmten Zeit besucht. Und schon ging es los mit Diskussionen, Vorträgen und Workshops. Aus Rücksicht auf einige der Teilnehmer sind fast alle Sessions auf englisch gehalten worden.
Zwischen den Sessions gab es immer wieder Kaffeepausen mit reichlich Essen und Trinken und Zeit, sich  auszutauschen und Fotos zu machen.

Ein paar Beispiele der Themen, über die Sessions gehalten wurden sind:

  • Creating concepts with Wireframes
  • The new pluswerk Corporate Design
  • Arabic website concept – based on a showcase
  • Magento Training – held by Vinai Kopp
  • TYPO3 Search Solutions – SOLR and ke_search
  • Scrum in der Praxis – was klappt und was klappt nicht
  • und viele mehr… rund um digitale Leidenschaft…

collage5

Als Höhepunkt des Tages gab es noch das Worldcafé. Es wurden an verschiedenen Tischen Papiertischdecken ausgelegt. An jedem Tisch war eine Frage dargestellt und eine Farbgruppe zugewiesen. Die Teilnehmer und der Gruppenleiter mussten sich nun nach ihrer Farbgruppe (Punkt auf Teilnehmerkarte) gruppieren und zum jeweiligen Tisch gehen. Jede Gruppe hatte dann 12 Minuten Zeit, um so viel wie möglich auf das Papier zum jeweiligen Thema zu schreiben. Nach dieser Zeit wurde gewechselt und man hat sich an einem anderen Tisch mit einer anderen Frage befasst. Es gab 4 Runden davon.
Ziel des Ganzen war es, Wünsche, Meinungen, Kritik, Ideen und Gedanken von allen Teilnehmern zu erfahren und etwas für die Zukunft mitzunehmen. Das Worldcafe machte allen sehr viel Spaß und jeder war mit voller Motivation und Kreativität dabei.

collage6

Wat wells de maache?

Als sich der Tag dann dem Ende neigte, wanderten wir nach nebenan in das Café Kandinsky, in dem uns ein hervorragendes Buffet mit ganz vielen Leckereien geboten wurde. Hier konnten sich alle über diesen spannenden und erfolgreichen Tag austauschen und nach Lust und Laune essen, trinken, sich unterhalten oder danach in eine andere Location umziehen:).

collage7

Tag 3 – 26.04.2015

Am Sonntag ging es dann um 09.30 Uhr los. Es wurde wieder abgestimmt und entschieden, welche Sessions noch gehalten werden und welche Wünsche noch offen sind. Der Ablauf war dann der gleiche wie am Samstag. Weitere Sessions wurden gehalten, tolle Gespräche wurden geführt und die letzten Fotos und Interviews sind aufgenommen worden.
Zum Schluss wurden dann die Ergebnisse des Worldcafe’s von jedem Leiter der Gruppe präsentiert, welche er für besonders wichtig und relevant empfand. Ebenfalls wurden die drei Sieger der besten Sessions gekürt. Diese haben als kleinen Preis eine Tasche mit verschiedenen Kölsch-Sorten erhalten, worüber sie sich sehr gefreut haben:).

collage8

Maach et joot, ävver nit zo off

Leider ist auch so eine tolle, gemeinsame Zeit irgendwann vorbei und somit war das schon das Ende unseres grandiosen und mehr als erfolgreichen Pluscamps 2015. Wir bedanken uns ganz besonders bei den Leuten, die alles so perfekt und spitze organisiert haben und fiebern schon dem Pluscamp 2016 entgegen!

 

 

 

Vorbericht zum Pluscamp

DSC00566_klein

Ballonfahrt ueber Koeln

Das Pluscamp ist dieses Jahr die Sensation überhaupt. Zahlreiche Mitarbeiter und Gesellschafter verbringen hier zum vierten Mal 3 gemeinsame Tage, um neue Informationen, Erfahrungen auszutauschen und interessante Gespräche zu führen, insbesondere in Form von Fachvorträgen. Natürlich ist dies auch mit viel Spaß, Action und Vergnügen verbunden.

Camp der kurzen Wege – Wir wollen zu Fuß alles erreichen können
Camp der direkten Kommunikation – Wir wollen uns einfach und schnell austauschen können

37_KOMED-Foyer

Die wichtigsten Informationen zum Pluscamp

Das Pluscamp, früher Barcamp genannt, findet vom 24.04-26.04.2015 inmitten der schönen Stadt Köln statt. Ein Barcamp ist im Gegensatz zu einer Konferenz nicht komplett durch organisiert, sondern eine offene, spontane Tagung, deren Inhalte und Ablauf eine kurze Zeit vorher oder zu Beginn entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Daher wird so ein Barcamp als „Unkonferenz“ bzw. „Ad-hoc-Nicht-Konferenz“ bezeichnet. Bei unserem Pluscamp wurde jedoch ein vorläufiger Ablauf organisiert, um schon mal einen Überblick der geplanten Sessions bzw. der ganzen Organisation zu bekommen – um nicht ganz im Dunklen zu tappen.

88 Teilnehmer aus den verschiedenen Standorten werden am Freitag, den 24.04.2015 die Reise nach Köln antreten und sich gegen Abend im Brauhaus Päffgen in der Friesenstraße 64-65 zum gemeinsamen Abendessen und Kennenlernen versammeln. Hier werden dann schon mal die ersten Gespräche ausgetauscht und der Abend kann gemütlich mit einem Kölsch ausgeklungen werden.

Als Unterkunft haben wir das Motel One Köln Mediapark, Am Kümpchenshof 2 gebucht, dass nur 3 Gehminuten von der Seminaradresse entfernt ist und bei dem es uns an nichts fehlt.
Die Seminarräume befinden sich im KOMED im MediaPark GmbH, Im MediaPark 7.

 

Der Ablauf am Samstag und Sonntag

Um einen noch besseren Eindruck über das Pluscamp zu bekommen, ist hier natürlich auch unser vorläufiger Ablauf zu den Räumen, der zeitlichen Erfassung, den Sessions und was sonst noch so ansteht.

Samstag
10.00 – 12.30 Intro Saal
12.30 – 13.30 Mittagessen Foyer
13.30 – 14.20 1. Session 1 / 2 / 3 Saal/ 2 Räume / Foyer
14.30 – 15.20 2. Session 4 / 5 / 6 Saal/ 2 Räume / Foyer
15.20 – 15.50 Kaffeepause Foyer
15.50 – 16.40 3. Session 7 / 8 / 9 Saal/ 2 Räume / Foyer
16.50 – 17.50 Worldcafe Saal
18.00 – 18.15 Eventplanung Saal
19.30 – open end Abendessen Kandinsky
Sonntag
09.45 Sessionplanung Saal
10.00 – 10.50 4. Session 10 / 11 / 12 Saal/ 2 Räume / Foyer
10.50 – 11.10 Kaffeepause Foyer
11.10 – 12.00 5. Session 13 / 14 / 15 Saal/ 2 Räume / Foyer
12.10 – 13.00 6. Session 16 / 17 / 18 Saal/ 2 Räume / Foyer
13.00 – 14.00 Mittagessen Foyer
14.00 – 16.00 Outro Saal

bild03

Themen – Gruppen

Die Sessions werden gruppiert in Workshops, Präsentationen und Diskussionen. Dazu stehen auch schon bestimmte Themen fest.
Zum Bespiel wird es einen Workshop über Hands-On: „Basisabsicherung eines öffentlichen Rootservers“ geben, sowie einen Workshop über einen Sicherheitsleitfaden für Magento-Installationen. Ebenfalls wird eine Präsentation über ein Neosprojekt (Neos Case) gehalten. Präsentationen über Docker und Magento sind auch dabei.
Diskussionen werden zum Beispiel über „Scrum in der Praxis – was klappt und was nicht“ oder über „Deployment with Typo3 Surf & CI“ geführt.
Dies war nur ein kleiner Ausschnitt der Sessions, denn es gibt noch ganz viele, spannende und interessante Themen, über die es sämtliche Vorträge geben soll.
Da auch noch Sessionwünsche von verschiedenen Teilnehmern offen sind, wird dann vor Ort darüber abgestimmt und entschieden, welche Themen davon interessant, wichtig und relevant sind. Je nachdem wird dann spontan eine Session dazu gehalten.

Das kölsche Grundgesetz
Et kölsche Jrundjesetz

Beim Planen des Barcamps in Köln haben wir uns darauf geeinigt, dass nicht nur Kölsch getrunken werden soll sondern wir uns der Kölner Lebensart unterwerfen bzw. uns an die Kölsche Grundgesetze halten werden. Diese lauten wie folgt:

  I. Et es, wie et es. Sieh den Tatsachen ins Auge,
Du kannst eh nichts ändern.
 II. Et kütt, wie et kütt. Füge Dich in das Unabwendbare;
Du kannst ohnehin nichts am Lauf der
Dinge ändern.
III. Et hätt noch emmer joot jejange. Was gestern gut gegangen ist, wird auch
morgen funktionieren.
IV. Wat fott es, es fott. Jammer den Dingen nicht nach und trauer
nicht um längst vergessene Dinge.
 V. Et bliev nix, wie et wor. Sei offen für Neuerungen.
VI. Kenne mer nit, bruche mer nit,
fott domet.
Sei kritisch, wenn Neuerungen überhand-
nehmen.
VII. Wat wells de maache? Füge Dich in Dein Schicksal.
VIII. Maach et joot, ävver nit zo off. Qualität über Quantität.
IX. Wat soll dä Kwatsch/Käu? Stell immer die Universalfrage.
X. Drinks de ejne met? Komm dem Gebot der Gastfreundlichkeit nach.
XI. Do laachs de disch kapott. Bewahr Dir eine gesunde Einstellung zum Humor.

 

Ziel des Pluscamp

Im Großen und Ganzen ist Ziel des Pluscamps, sich gegenseitig kennenzulernen, zu chatten, Gespräche zu führen und sich in den 3 Tagen einen großen Wissensaustausch zu übermitteln. Offene Fragen können beantwortet werden, Ideen, Vorschläge, Kritik oder ein Feedback zu verschiedenen Themen werden geäußert und vieles mehr. Dies alles hilft bei zukünftigen Entscheidungen, Ideenfindung und Projekten des Pluswerks.
Noch dazu soll das Pluscamp viel Freude, Spaß, Vergnügen und gute Laune bereiten!
Somit freuen wir uns alle auf eine spannende und tolle Zeit zusammen beim Pluscamp 2015!