Online Marketing-Trends 2017: Das kommt auf uns zu!

Online Marketing Trends 2017 - Das kommt auf uns zu!

2016 hatte einige Online Marketing Trends im Gepäck. Die meisten von ihnen sind inzwischen Standard und Basis für eine erfolgreiches Online Marketing in der Praxis. Und 2017 sieht in Hinblick auf die Zukunft des digitalen Werbens sogar noch vielversprechender aus als sein Vorgänger.

Wir haben aus den zahlreichen vorhergesagten Trends für 2017 diejenigen mit der höchsten Relevanz herausgesucht und stellen Sie Ihnen in diesem Artikel näher vor.

Continue reading

pluswerk auf der webinale / IPC 2016

Screen Shot 2016-05-25 at 14.56.29

Am 29.05. – 02.06.2016 fand in Berlin die webinale 2016 sowie die International PHP Conference 2016 statt.

Die webinale ist die Konferenz für digitale Professionals, Trendsetter und Macher im World Wide Web – sie ist die optimale Crossover-Plattform für Wissensvermittlung, Inspiration sowie Erfahrungsaustausch über alle Branchen hinweg.

Die International PHP Conference ist weltweit die erste PHP-Konferenz und steht seit mehr als einer Dekade für pragmatisches Know-How im PHP- und Webumfeld. Auf der IPC treffen sich regelmäßig international anerkannte Experten aus der PHP-Industrie mit den PHP-Anwendern und -Entwicklern aus großen und kleinen Unternehmen.

pluswerk Vorträge

Wir hatten dieses Jahr die Ehre, gleich mit zwei spannenden Vorträgen von Patrick Lobacher vertreten gewesen zu sein.

 

Atomic Design – Die Einheit von 
Frontend und Design im RWD-Zeitalter

30.Mai 2016 | 14:00 – 14:45 Uhr

Der klassische Designprozess kommt im RWD-Zeitalter an die Grenzen. Der RWD-Workflow fordert eine iterative und inkrementelle Herangehensweise an Design und das daraus entstehende Frontend, das als Prototyp früh zu Verfügung stehen soll. Atomic Design ist ein sinnvoller und erprobter Ansatz, um dies zu realisieren. Der Vortrag geht dazu auf alle Aspekte von Atomic Design ausführlich ein und zeigt anhand eines Praxisbeispiels die konkrete Umsetzung.


 

Download Slides als PDF

maddesigns_2016-May-30

Innovationsmotor Design Thinking

31.Mai 2016 | 16:45 – 17:30
Auf der Suche nach Innovationen werden viele Wege gegangen, von denen nicht alle wirklich zielgerichtet sind, sondern oft den Zufall als Freund haben. Design Thinking ist dabei ein vielversprechender und vor allem ganzheitlicher Ansatz, der das systematische Produzieren von Innovationen möglich macht und fördert. Und dabei steht noch nicht einmal zwingend eine Produktentwicklung im Vordergrund. Auch Managementprozesse lassen sich mit Design Thinking verbessern. Neben den theoretischen Grundlagen steht vor allem auch die Praxis im Vordergrund des kurzweiligen Vortrags.


Download Slides als PDF

TYPO3 CMS 8.1 – Die Neuerungen

Screen Shot 2016-05-17 at 09.55.17

Alle Neuigkeiten und Änderungen auf 32 Slides

Wie bereits in den letzten 6 Jahren zuvor, habe ich zum Release der neuen TYPO3 CMS Version 8.1 alle Änderungen und Neuigkeiten recherchiert und auf einer handlichen Präsentation zusammengefasst. Diese kann natürlich von jedem kostenlos heruntergeladen und für alle Zwecke verwendet werden.



Download als PDF

Viel Spaß damit!

(P.S.: Wer die alten Versionen sucht, wird hier fündig)

TYPO3 CMS 8.0 – Die Neuerungen

Bildschirmfoto 2016-03-30 um 15.36.57

Alle Neuigkeiten und Änderungen auf 61 Slides

Wie bereits in den letzten 6 Jahren zuvor, habe ich zum Release der neuen TYPO3 CMS Version 8.0 alle Änderungen und Neuigkeiten recherchiert und auf einer handlichen Präsentation zusammengefasst. Diese kann natürlich von jedem kostenlos heruntergeladen und für alle Zwecke verwendet werden.



Download als PDF

Viel Spaß damit!

(P.S.: Wer die alten Versionen sucht, wird hier fündig)

TYPO3 CMS 7 LTS – Die Neuerungen

TYPO37LTS

Heute – am 10.11.2015 ist es soweit. Nach knapp 12 Monaten Entwicklungszeit wurde die neueste TYPO3 CMS Version 7 LTS veröffentlicht. Diese wird nun mindestens 3 Jahre mit Sicherheitspatches und Bugfixes versorgt.

In dieser Version steckt die Entwicklungsleistung von vielen vielen begeisterten Entwicklern – vielen Dank auch von unserer Seite für Eurer Engagement! Ihr rockt!

In die neue Version (die intern als 7.6 bezeichnet wird), sind natürlich sehr viele Neuigkeiten eingeflossen.

Wie bereits in den letzten 5 Jahren zuvor, haben wir zum Release der neuen TYPO3 CMS Version 7 LTS (Stand 10.11.2015) alle Änderungen und Neuigkeiten recherchiert und auf einer handlichen Präsentation zusammengefasst. Diese kann natürlich von jedem kostenlos heruntergeladen und für alle Zwecke verwendet werden.

Download PDF


Viel Spaß damit!

Pluscamp 2015 – Digitale Leidenschaft

PlusCamp-Gruppenfoto-2015.png33

IMG_2452


Das Pluscamp 2015 war ein echtes Highlight in allen Hinsichten. Eine hervorragende Organisation, eine top Location, leckeres und tolles Essen und ein grandioses Hotel wurden uns geboten. Darüber hinaus wurden interessante und nette Gespräche geführt und spannende Sessions gehalten – ganz nach dem Motto „Digitale Leidenschaft“.

Allgemeines

Das Pluscamp fand dieses Jahr am Wochenende vom 24.04.-26.04.2015 in Köln statt. Da eine unserer 7 Agenturen (www.kennziffer.com GmbH) ihren Sitz in der schönen Stadt Köln hat, wurde dort unser Ort für das Barcamp 2015 ausgewählt.
Dafür hat sich der MediaPark inmitten von Köln angeboten. Dort befand sich direkt unser schönes Hotel, das Kongresscenter und das Restaurant am 2 Tag.
87 Teilnehmer aus allen 7 Agenturen bzw. 10 Standorten nahmen am Pluscamp teil. Die ersten reisten schon am Freitag an, manche erst am Samstag oder am Sonntag.

 PlusCamp-Gruppenfoto

Unterkunft und Location

Da fast alle Teilnehmer am Freitag oder Samstag anreisten, mussten wir natürlich eine Unterkunft finden. Hier haben wir uns für das Motel One im MediaPark entschieden. Das Hotel lies keine Wünsche offen. Das Personal an der Rezeption war super freundlich, die Location an sich sehr modern und schön gestaltet und die Zimmer toll ausgestattet. Das  leckere Frühstück befand sich in der Eingangshalle mit gemütlichen Sesseln im Couch Stil. Eine kleine Bar gab es natürlich auch.

collage1

Gleich nebendran, ca. 100 Meter vom Hotel entfernt lag das KOMED – Zentrum für Veranstaltungen
im zentral gelegenen MediaPark, mit seinem umfangreichen und vielfältigen Raumangebot, ein repräsentativer Veranstaltungsort mit beeindruckender Architektur – ideal zum Beispiel für Tagungen, Konferenzen, Präsentationen, Hauptversammlungen, Pressekonferenzen und Firmenfeiern.
Es wurden uns modern ausgestattete Räume mit hellen Foyerflächen auf 3 Ebenen zur Verfügung gestellt. Die Räume waren zwischen 40 und 220 qm groß. Auch war ein super organisiertes Personal für Essen und Getränke vor Ort, die eine grandiose Arbeit leisteten. Somit eine perfekte Location für unser Pluscamp, ohne irgendwelchen Einschränkungen.

collage2

Tag 1 – 24.04.2015

Am Freitag trafen schon mal die ersten Teilnehmer ein. Gleich nach dem Einchecken im Hotel ging es zum gemeinsamen Abendessen in die Brauerei Päffgen, ca. 15 Gehminuten vom Hotel entfernt.
Neben leckerem Essen, gutem Kölsch und einem tollen Ambiente haben sich hier die ersten Teilnehmer kennengelernt bzw. wieder gesehen und es wurden hier gleich die ersten Gespräche ausgetauscht. So startete der erste Abend schon einmal mit viel Spaß, Vergnügen und einem open end.

collage3

Tag 2 – 25.04.2015

Wat soll dä Käu?

Am Samstag ging es dann um 9.00 Uhr los. Nach und nach versammelten sich alle Teilnehmer im KOMED. An der Anmeldung bekam dann jeder ein Pluswerk T-Shirt und eine Mitgliederkarte mit einem Farbpunkt-Aufkleber, nachdem man später im Worldcafe gruppiert wurde.
Danach ging es auch schon los, sich fotografieren oder interviewen zu lassen.
Ein Ziel des Pluscamps war es nämlich, während den Pausen bzw. zwischen den Sessions Fotos von jedem Teilnehmer mit den 2 blauen Pluswerk Klammern und auch als Porträt zu machen. Vor Ort waren 2 professionelle Fotografen, die uns das ermöglichten. Jeder, der ein Foto von sich machen lies, bekam einen blauen Aufkleber auf das runde Feld mit der Bezeichnung „Foto“ auf seiner Teilnehmerkarte. Mit Hilfe dieses Aufklebers und einer Liste verschaffte man sich einen super Überblick darüber, dass auch jeder einzelne fotografiert wurde. Auch wurden einige Interviews mit einzelnen Personen geführt, um ein Feedback und Kritik zum Pluscamp zu erhalten. Dies alles bereitete sehr viel Freude, Spaß und war eine super Gelegenheit die Teilnehmer besser kennenzulernen.

collage4

Um 10.00 Uhr nahmen alle Teilnehmer in einem großen Saal Platz. Auf jedem Tisch befand sich ein Pluswerk Block und ein Bleistift, um eventuelle Notizen zu machen. Dann folgte auch schon die Einführung zum Pluscamp. Da es mehr Themenvorschläge und -Wünsche für die zur Verfügung stehenden Timeslots gab, die im Vorfeld schon vorgeschlagen wurden, ist zu Beginn des Pluscamps abgestimmt worden: Wer interessiert sich für was? Dann wurden die beliebtesten Sessions auf Zeiten und Räume verteilt und jeder konnte sich aussuchen, welche Session er zur bestimmten Zeit besucht. Und schon ging es los mit Diskussionen, Vorträgen und Workshops. Aus Rücksicht auf einige der Teilnehmer sind fast alle Sessions auf englisch gehalten worden.
Zwischen den Sessions gab es immer wieder Kaffeepausen mit reichlich Essen und Trinken und Zeit, sich  auszutauschen und Fotos zu machen.

Ein paar Beispiele der Themen, über die Sessions gehalten wurden sind:

  • Creating concepts with Wireframes
  • The new pluswerk Corporate Design
  • Arabic website concept – based on a showcase
  • Magento Training – held by Vinai Kopp
  • TYPO3 Search Solutions – SOLR and ke_search
  • Scrum in der Praxis – was klappt und was klappt nicht
  • und viele mehr… rund um digitale Leidenschaft…

collage5

Als Höhepunkt des Tages gab es noch das Worldcafé. Es wurden an verschiedenen Tischen Papiertischdecken ausgelegt. An jedem Tisch war eine Frage dargestellt und eine Farbgruppe zugewiesen. Die Teilnehmer und der Gruppenleiter mussten sich nun nach ihrer Farbgruppe (Punkt auf Teilnehmerkarte) gruppieren und zum jeweiligen Tisch gehen. Jede Gruppe hatte dann 12 Minuten Zeit, um so viel wie möglich auf das Papier zum jeweiligen Thema zu schreiben. Nach dieser Zeit wurde gewechselt und man hat sich an einem anderen Tisch mit einer anderen Frage befasst. Es gab 4 Runden davon.
Ziel des Ganzen war es, Wünsche, Meinungen, Kritik, Ideen und Gedanken von allen Teilnehmern zu erfahren und etwas für die Zukunft mitzunehmen. Das Worldcafe machte allen sehr viel Spaß und jeder war mit voller Motivation und Kreativität dabei.

collage6

Wat wells de maache?

Als sich der Tag dann dem Ende neigte, wanderten wir nach nebenan in das Café Kandinsky, in dem uns ein hervorragendes Buffet mit ganz vielen Leckereien geboten wurde. Hier konnten sich alle über diesen spannenden und erfolgreichen Tag austauschen und nach Lust und Laune essen, trinken, sich unterhalten oder danach in eine andere Location umziehen:).

collage7

Tag 3 – 26.04.2015

Am Sonntag ging es dann um 09.30 Uhr los. Es wurde wieder abgestimmt und entschieden, welche Sessions noch gehalten werden und welche Wünsche noch offen sind. Der Ablauf war dann der gleiche wie am Samstag. Weitere Sessions wurden gehalten, tolle Gespräche wurden geführt und die letzten Fotos und Interviews sind aufgenommen worden.
Zum Schluss wurden dann die Ergebnisse des Worldcafe’s von jedem Leiter der Gruppe präsentiert, welche er für besonders wichtig und relevant empfand. Ebenfalls wurden die drei Sieger der besten Sessions gekürt. Diese haben als kleinen Preis eine Tasche mit verschiedenen Kölsch-Sorten erhalten, worüber sie sich sehr gefreut haben:).

collage8

Maach et joot, ävver nit zo off

Leider ist auch so eine tolle, gemeinsame Zeit irgendwann vorbei und somit war das schon das Ende unseres grandiosen und mehr als erfolgreichen Pluscamps 2015. Wir bedanken uns ganz besonders bei den Leuten, die alles so perfekt und spitze organisiert haben und fiebern schon dem Pluscamp 2016 entgegen!

 

 

 

Vorbericht zum Pluscamp

DSC00566_klein

Ballonfahrt ueber Koeln

Das Pluscamp ist dieses Jahr die Sensation überhaupt. Zahlreiche Mitarbeiter und Gesellschafter verbringen hier zum vierten Mal 3 gemeinsame Tage, um neue Informationen, Erfahrungen auszutauschen und interessante Gespräche zu führen, insbesondere in Form von Fachvorträgen. Natürlich ist dies auch mit viel Spaß, Action und Vergnügen verbunden.

Camp der kurzen Wege – Wir wollen zu Fuß alles erreichen können
Camp der direkten Kommunikation – Wir wollen uns einfach und schnell austauschen können

37_KOMED-Foyer

Die wichtigsten Informationen zum Pluscamp

Das Pluscamp, früher Barcamp genannt, findet vom 24.04-26.04.2015 inmitten der schönen Stadt Köln statt. Ein Barcamp ist im Gegensatz zu einer Konferenz nicht komplett durch organisiert, sondern eine offene, spontane Tagung, deren Inhalte und Ablauf eine kurze Zeit vorher oder zu Beginn entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Daher wird so ein Barcamp als „Unkonferenz“ bzw. „Ad-hoc-Nicht-Konferenz“ bezeichnet. Bei unserem Pluscamp wurde jedoch ein vorläufiger Ablauf organisiert, um schon mal einen Überblick der geplanten Sessions bzw. der ganzen Organisation zu bekommen – um nicht ganz im Dunklen zu tappen.

88 Teilnehmer aus den verschiedenen Standorten werden am Freitag, den 24.04.2015 die Reise nach Köln antreten und sich gegen Abend im Brauhaus Päffgen in der Friesenstraße 64-65 zum gemeinsamen Abendessen und Kennenlernen versammeln. Hier werden dann schon mal die ersten Gespräche ausgetauscht und der Abend kann gemütlich mit einem Kölsch ausgeklungen werden.

Als Unterkunft haben wir das Motel One Köln Mediapark, Am Kümpchenshof 2 gebucht, dass nur 3 Gehminuten von der Seminaradresse entfernt ist und bei dem es uns an nichts fehlt.
Die Seminarräume befinden sich im KOMED im MediaPark GmbH, Im MediaPark 7.

 

Der Ablauf am Samstag und Sonntag

Um einen noch besseren Eindruck über das Pluscamp zu bekommen, ist hier natürlich auch unser vorläufiger Ablauf zu den Räumen, der zeitlichen Erfassung, den Sessions und was sonst noch so ansteht.

Samstag
10.00 – 12.30 Intro Saal
12.30 – 13.30 Mittagessen Foyer
13.30 – 14.20 1. Session 1 / 2 / 3 Saal/ 2 Räume / Foyer
14.30 – 15.20 2. Session 4 / 5 / 6 Saal/ 2 Räume / Foyer
15.20 – 15.50 Kaffeepause Foyer
15.50 – 16.40 3. Session 7 / 8 / 9 Saal/ 2 Räume / Foyer
16.50 – 17.50 Worldcafe Saal
18.00 – 18.15 Eventplanung Saal
19.30 – open end Abendessen Kandinsky
Sonntag
09.45 Sessionplanung Saal
10.00 – 10.50 4. Session 10 / 11 / 12 Saal/ 2 Räume / Foyer
10.50 – 11.10 Kaffeepause Foyer
11.10 – 12.00 5. Session 13 / 14 / 15 Saal/ 2 Räume / Foyer
12.10 – 13.00 6. Session 16 / 17 / 18 Saal/ 2 Räume / Foyer
13.00 – 14.00 Mittagessen Foyer
14.00 – 16.00 Outro Saal

bild03

Themen – Gruppen

Die Sessions werden gruppiert in Workshops, Präsentationen und Diskussionen. Dazu stehen auch schon bestimmte Themen fest.
Zum Bespiel wird es einen Workshop über Hands-On: „Basisabsicherung eines öffentlichen Rootservers“ geben, sowie einen Workshop über einen Sicherheitsleitfaden für Magento-Installationen. Ebenfalls wird eine Präsentation über ein Neosprojekt (Neos Case) gehalten. Präsentationen über Docker und Magento sind auch dabei.
Diskussionen werden zum Beispiel über „Scrum in der Praxis – was klappt und was nicht“ oder über „Deployment with Typo3 Surf & CI“ geführt.
Dies war nur ein kleiner Ausschnitt der Sessions, denn es gibt noch ganz viele, spannende und interessante Themen, über die es sämtliche Vorträge geben soll.
Da auch noch Sessionwünsche von verschiedenen Teilnehmern offen sind, wird dann vor Ort darüber abgestimmt und entschieden, welche Themen davon interessant, wichtig und relevant sind. Je nachdem wird dann spontan eine Session dazu gehalten.

Das kölsche Grundgesetz
Et kölsche Jrundjesetz

Beim Planen des Barcamps in Köln haben wir uns darauf geeinigt, dass nicht nur Kölsch getrunken werden soll sondern wir uns der Kölner Lebensart unterwerfen bzw. uns an die Kölsche Grundgesetze halten werden. Diese lauten wie folgt:

  I. Et es, wie et es. Sieh den Tatsachen ins Auge,
Du kannst eh nichts ändern.
 II. Et kütt, wie et kütt. Füge Dich in das Unabwendbare;
Du kannst ohnehin nichts am Lauf der
Dinge ändern.
III. Et hätt noch emmer joot jejange. Was gestern gut gegangen ist, wird auch
morgen funktionieren.
IV. Wat fott es, es fott. Jammer den Dingen nicht nach und trauer
nicht um längst vergessene Dinge.
 V. Et bliev nix, wie et wor. Sei offen für Neuerungen.
VI. Kenne mer nit, bruche mer nit,
fott domet.
Sei kritisch, wenn Neuerungen überhand-
nehmen.
VII. Wat wells de maache? Füge Dich in Dein Schicksal.
VIII. Maach et joot, ävver nit zo off. Qualität über Quantität.
IX. Wat soll dä Kwatsch/Käu? Stell immer die Universalfrage.
X. Drinks de ejne met? Komm dem Gebot der Gastfreundlichkeit nach.
XI. Do laachs de disch kapott. Bewahr Dir eine gesunde Einstellung zum Humor.

 

Ziel des Pluscamp

Im Großen und Ganzen ist Ziel des Pluscamps, sich gegenseitig kennenzulernen, zu chatten, Gespräche zu führen und sich in den 3 Tagen einen großen Wissensaustausch zu übermitteln. Offene Fragen können beantwortet werden, Ideen, Vorschläge, Kritik oder ein Feedback zu verschiedenen Themen werden geäußert und vieles mehr. Dies alles hilft bei zukünftigen Entscheidungen, Ideenfindung und Projekten des Pluswerks.
Noch dazu soll das Pluscamp viel Freude, Spaß, Vergnügen und gute Laune bereiten!
Somit freuen wir uns alle auf eine spannende und tolle Zeit zusammen beim Pluscamp 2015!

 

Internet World 2015 – Digitale Leidenschaft

IWM15-01

Mit 14.700 Besuchern und 338 Austellern war die Internet World 2015 (24.-25.03.2015) die größte Messe zum Thema E-Commerce in Deutschland.  Bereits zum 19. Mal fand die zweitägige Veranstaltung dieses Jahr im ICM Business Center in der neuen Messe München statt. pluswerk war natürlich – wie bereits im letzten Jahr – auch mit einem eigenen Messestand vertreten.

Während wir dieses Jahr unseren Claim „Digitale Leidenschaft“ auch erlebbar machen wollten, haben wir zudem unzählige gute Gespräche führen und wertvolle Kontakte mit Interessenten, Kunden und Bewerbern knüpfen können.

LEIDENschaft

Als besonderes Highlight außerhalb unserer Kompetenzen haben wir uns dieses Jahr überlegt, scharfe Nüsse zu verteilen, um so das Leiden zu schaffen, welches unsere Leidenschaft erlebbar macht. Natürlich aber auch, um die Interessenten zu testen, wie weit sie mit uns gehen würden und ob sie uns vertrauen. Den Anfang machte eine Nuß mit 6 von möglichen Schärfengraden, die mittlere hatte 8/10 und die schärfste immerhin 10/10. Deren Gebrauchsanweisung liest sich dabei so:

Dieses Produkt ist extrem scharf und darf nicht in die Hände von Kindern oder schärfeempfindlichen Menschen gelangen. Immer nur eine Erdnuss auf einmal essen ! Maximale Dosierung pro Tag: 25 Gramm Erdnüsse. Bei Überdosierung oder Beschwerden trinken Sie mindestens 250ml Milch, um die Schärfe im Mund-/Rachenraum und Magen zu neutralisieren.

Um es vorweg zu nehmen – die Besucher an unserem Stand haben uns mit Sicherheit nicht vergessen und wir mussten zum Glück auch niemanden künstlich beatmen. Allerdings war unser Milchvorrat in Rekordzeit aufgebraucht :-) Wer aber immer noch nicht genug davon hat, kann die Nüsse natürlich auch im Internet unter www.chili-shop24.de bestellen – viel Spaß damit!

Eye-Tracking

Highlight an unserem Stand war sicherlich unser mobiles Eye-Tracking Studio, welches wir in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik Stuttgart für den Messe-Einsatz konzipiert und mit einem geeigneten Szenario versehen aufgebaut haben. Interessierte Besucher konnte sich so live davon überzeugen, wie Usability Studien professionell erstellt werden und mit welcher Technik die User Experience gemessen werden kann. Das hat bei vielen Besuchern zu vielen Einsichten geführt – denn es ist natürlich ein großer Unterschied, ob man nur der Meinung ist, welche Elemente wo platziert bzw. wie Prozesse gestalten werden sollen, oder ob man dies objektiv mit einer relevanten Zielgruppen-Auswahl misst und die Ergebnisse dann konsoldiert aufbereitet. Hier kann man die gesamte User Journey per Video sichtbar machen und durch die Überlagerung mehrerer Analysen sogar Video-Heatmaps erzeugen, die die Schnittmenge visualisieren.

Wir bieten solche Analyse bereits seit einige Jahren unseren Kunden an und haben damit beispielsweise auch die Best-Practice Lösung „Responsive Checkout“ entwickeln können, die dafür sorgt, dass der Checkout-Prozess in E-Commerce Prozessen deutlich conversion-optimiert wird. Für diese Lösung haben wir aktuell auch einen Preis der Initiative Mittelstand „Best-of Innovationspreis-IT 2015“ gewinnen können.

Responsive Checkout

Mit Responsive Checkout hat pluswerk eine Lösung vorgelegt, die weit mehr bietet als eine bessere Darstellung von Onlineshops auf mobilen Endgeräten. Der modular aufgebaute Service umfasst zahlreiche Anpassungen und Verbesserungen, die auf unterschiedlichsten Ebenen ansetzen und die User-Experience von Online-Kunden in mehrfacher Hinsicht signifikant verbessern. Das Ergebnis sind übersichtliche, intuitiv zu bedienende, geräteunabhängige und schnell abzuschließende Bestell- und Bezahlvorgänge. Dies erhöht die Konversion-Rate signifikant und führt so zu deutlich mehr Umsatz im Onlineshop.

TYPO3 Neos, TYPO3 CMS, Magento und Shopware

Weitere spannende Technologien an unserem diesjährigen Stand waren TYPO3 Neos, TYPO3 CMS, Magento und Shopware.

TYPO3 Neos

Das neue CMS aus dem Hause TYPO3, welches für den Anwender, aber auch für den Enntwickler nicht einfacher und zugleich flexibler sein könnte und sich dabei modernster Paradigmen und Technologien bedient war sicherlich der Besucher-Magnet. Viele Interessenten sind der Software CMS meist nicht sehr aufgeschlossen, da diese oft zusätzlichen Aufwand aufgrund der Komplexität bringt. Nicht so TYPO3 Neos – einfacher kann man einen Pflege-Prozess nicht konzipieren und selbst der unerfahrene Anwender spürt sofort, dass er intuitiv alle Bereiche einfach pflegen kann und dabei noch nicht einmal eine Schulung benötigt. Zugleich lassen sich aber teils sehr komplexe Prozesse und Strukturen in kurzer Zeit implementieren und sofort nutzen.

Im pluswerk haben wir bereits zahlreiche TYPO3 Neos Projekte erfolgreich durchgeführt und sind begeistert von dem neuen System, welches seit Ende 2013 als stabile Version vorliegt. Zudem ist auch das Kundenfeedback durchwegs positiv, was uns natürlich besonders am Herzen liegt. Weitere – teils sehr große – Projekte mit komplexen Schnittstellen sind in der Planung – wir werden Sie darüber hier im Blog zu gegebener Zeit informieren.

TYPO3 CMS

Einer unserer Kernkompetenzen ist sicherlich TYPO3 CMS – welches wir seit über 13 Jahren im Angebot haben. Keine Agentur hat dafür mehr Projekte realisiert oder mehr Erweiterungen geschrieben und unter der Open Source Lizenz für alle frei verfügbar publiziert. Neben zahlreichen Büchern und Artikeln halten wir auch wir Vorträge zu diesem Thema und sind eine von nur sieben Agenturen weltweit, die TYPO3 Association Platinum Partner sind.

Magento

Hier haben wir den Interessenten neben Magento Community und Enterprise Edition auch einen Ausblick auf die neue Version Magento 2.0 geben können, welche zur Zeit entwickelt wird und gegen Ende des Jahres für alle Kunden zur Verfügung stehen wird. Im Magento-Umfeld haben wir bereits über 200 Projekte realisiert und sind einer der wenigen Magento Associate Partner in Deutschland.

Shopware

Neben Magento konnte man sich auch an unserem Messestand auch mit Shopware – auch mit der brandneuen Version 5 – vertraut machen. Neben unserer Shopware-Partnerschaft sind wir zudem Gründer der Shopware User Group in Kiel.

IWM15_stefan_patrick

Stefan Bauer (Vorstand Marit AG / pluswerk München) und Patrick Lobacher (Vorstandsvorsitzender)

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Internet World ein wirklicher großer Erfolg war und wir freuen uns jetzt schon sehr, die spannenden Projekte anzugehen, die sich aus den Kontakten der Messe ergeben haben. Der Messestand für’s nächste Jahr ist bereits gebucht und – soviel sei an dieser Stelle schon verraten – wir werden uns von der Fläche deutlich vergößern, um noch mehr Platz für alle Interessenten und Kunden zu haben. Und für spannende Innovation. Wir sehen uns spätestens im nächsten Jahr wieder auf der Internet World!

TYPO3 CMS 7.1 – Die Neuerungen

Bildschirmfoto 2015-02-24 um 15.29.10

Alle Neuigkeiten und Änderungen auf 72 Slides

Wie bereits in den letzten 5 Jahren zuvor, habe ich zum Release der neuen TYPO3 CMS Version 7.1 alle Änderungen und Neuigkeiten recherchiert und auf einer handlichen Präsentation zusammengefasst. Diese kann natürlich von jedem kostenlos heruntergeladen und für alle Zwecke verwendet werden.

Ansehen bei Slideshare
Download als PDF

Viel Spaß damit!

(P.S.: Wer die alten Versionen sucht, wird hier fündig)

Responsive Webdesign Workflow – Videotraining

Bildschirmfoto 2015-02-24 um 14.45.02

Responsive Webdesign – Workflow

Prozesse verstehen, Projekte erfolgreich planen und vollenden

Responsive Webdesign ist nicht nur ein technisches Thema: In diesem Video-Training lernen Designer und Entwickler, Entscheider und Manager, in erster Linie aber Kunden und ihre Auftraggeber, welche Anforderungen im RWD-Projekt an ein Unternehmen gestellt werden und wie die einzlenen Rollen ausgefüllt werden sollten.

 

Inhaltsverzeichnis

Responsive Webdesign (RWD) und dieses Video-Training im Überblick

  • Was erwartet Sie mit RWD und in diesem Training?
  • Eine persönliche Geschichte zu responsivem Webdesign Vier Thesen zu interaktiven Systemen
  • RWD – Trend oder Dogma?
  • Warum ist der Workflow so entscheidend?
  • Weshalb wird ein neuer Workflow benötigt?

Der RWD-Workflow im Detail – von der Content-Strategie bis zum Wireframe

  • Bevor der Workflow starten kann
  • Der Workflow im Überblick
  • Schritt 1: Content Strategy
  • Schritt 2: Content Wireframe
  • Schritt 3: Create Content
  • Schritt 4: Content Testing
  • Schritt 5: Style Tile / Atomic Design
  • Schritt 6: Linear Design
  • Schritt 7: Prototyping
  • Schritt 8: Content Wireframe

Responsive Webdesign in der Praxis: Kosten und Vertrag, Projekte verkaufen, Change Management

  • RWD verkaufen
  • Agiler Vertrag
  • Change Management

Kanban profesionell einführen

Das Videotraining wird nur der erste Schritt sein – nun geht es an die Einführung von Responsive Webdesign in Ihrer Agentur oder in Ihrem Unternehmen. Es müssen zahlreiche Informationen zusammengetragen werden, Entscheidungen müssen gefällt werden und Workshops müssen zielgerichtet mit allen Beteiligten durchgeführt werden. Hier werden Sie sicherlich einen erfahrenen Coach benötigen, der diesen Prozess schon zahlreich erfolgreich in verschiedensten Unternehmen durchgeführt hat und weiß, auf was es ankommt.

Sprechen Sie uns daher einfach an, wenn wir Sie bei der Einführung von Kanban in Ihrem Unternehmen unterstützen können – entweder per Telefon an 089 / 130 145 20 oder per Email an patrick.lobacher@pluswerk.ag – wir freuen uns auf Sie!

Videotraining erwerben

Sie können das Videotraining bei video2brain erwerben:

https://www.video2brain.com/de/videotraining/responsive-webdesign-workflow

Ihr Trainer: Patrick Lobacher
Erscheinungsdatum: 23.02.2015
Laufzeit: 1 Std. 34 min

Einzeltraining: € 39,95
oder alle Trainings im Abonnement: ab € 19,95

Auf der Website von video2brain können Sie zudem die zwei der Videos kostenlos ansehen.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Feedback und wünschen nun viel Spaß mit dem Videotraining!