web & mobile DEVELOPER 10 / 2015 – Neos CMS NodeTypes

Bildschirmfoto 2015-09-22 um 12.01.40

Die aktuellen Ausgabe des “web & mobile DEVELOPER” Magazin 10/2015 enthält einen Artikel von Patrick Lobacher zum Thema „Neos CMS NodeTypes“

Neos CMS NodeTypes – Spannendes Konzept

Nie war es einfacher, flexible Content-Strukturen aufzubauen und zu verwenden.

Ich wünsche allen Leser viel Spaß beim Lesen des Artikels und freue mich bereits jetzt auf das zahlreiche Feedback!

Magazin: web & mobile DEVELOPER
Ausgabe: 10 / 2015
Erscheinungsdatum: 16.09.2015
Verlag: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Website: http://www.webundmobile.de/

 

Meet Neos Hamburg 2015 – Recap

Bildschirmfoto 2015-09-06 um 14.05.52

Am 03.09.2015 fand die erste „Meet Neos“ Konferenz in Hamburg statt. Die Veranstaltung stand ganz unter dem Motto „Das „Next Generation CMS“ 1 Tag live zum Anfassen, Kennenlernen und Fachsimpeln“. Und so war das Zielpublikum auch strukturiert: Neben einigen Mitgliedern aus dem Neos Core Team und Agenturvertretern waren mit 60% Endkunden die Haupt-Zielgruppe. Einige davon hatten Neos noch nie live im Einsatz gesehen oder bisher nur davon gehört und konnten sich nun einen Eindruck über machen.

Location

Der Veranstalter – die Agentur sitegeist – wählte als Lokation treffsicher das Edelfettwerk, eine Location in der sonst elektronische Musik von Progressive bis Techno aufgelegt wird. Bestuhlt bot die stylische Lokation dann auch genug Platz für die ca. 60 Teilnehmer. Im hinteren Bereich der Halle gab es – etwas abgetrennt – die Möglichkeit sich an drei Rechnern mit den Spezialisten zusammen Neos Projekte ausführlich zu betrachten und auch das Backend kennenzulernen.

IMG_4150

Sessions

Der Sessionplan war wie folgt aufgebaut:

  • 10:00 Uhr | Opening 
    Sven Ditz (Geschäftsführer sitegeist) eröffnet die Konferenz
  • 10:15 Uhr | Keynote
    Robert Lemke (Geschäftsführer Flownative) blickt in die Anfänge von Neos zurück
  • 11:00 Uhr | Das Neos Projekt – Hintergründe und Zukunftspläne
    Robert Lemke und Tobias Gruber (Geschäftsführer Sandstorm Media) erläutern wie das Neos Projekt derzeit strukturiert ist und was man in Zukunft plant.
  • 12:15 Uhr | Content Commerce  – The next big thing!
    Josef Willkommer erklärt den Begriff Content Commerce und wie dieser im E-Commerce – speziell in der Kombination Neos/Magento realisiert wird
  • 13:00 Uhr | Lunchbreak
    Es gab leckere vegane Burger und Currywurst von Vince Vegan
  • 14:00 Uhr | Power-Cases I
    Es gab viele Cases-Studies zu sehen, z.B. Anita, Departures International, Centurion MagazinH-Hotels, u.v.a.m.
  • 15:00 Uhr | Content-driven Applications
    Christopher Hlubek präsentiert einen Weg, wie mit Hilfe von Flow und Neos aus einfachen Websites komplexe Webapplikationen werden können
  • 16:15 Uhr | Power-Cases II
    Es gab viele Cases-Studies zu sehen, z.B. AnitaDepartures InternationalCenturion Magazin, H-Hotels, u.v.a.m.
  • 17:00 Uhr | Jetzt aber Neos! Wie schon das erste Projekt klappt.
    Karsten Dambekalns (Geschäftsführer Flownative) zeigt, wie man das erste Neos Projekt trotz eventueller Widrigkeiten zum Erfolg verhilft
  • 17:45 Uhr | Closing

Funding

Robert Lemke hat sich auf der Veranstaltung noch einmal klar gegen eine Stukturierung des Neos-Projekts durch eine Foundation oder einen Verein ausgesprochen. Dies würde nur zu „unnötigem“ Overhead führen. Allerdings muss trotzdem ein Hauptproblem gelöst werden und zwar das der Finanzierung. Denn diese muss professionalisiert und transparent gestaltet werden. Zudem muss der Mehrwert klar herausgearbeitet werden, denn wenn man mehrere 100 EUR oder gar mehrere 1000 EUR im Jahr spenden will, muss man als Geldgeber klar erkennen, wofür dieses Geld verwendet wird.

So wurde die Agentur „Sandstorm Media“ dazu auserkoren, sämtliche Zahlungen entgegen zu nehmen und diese an das Neos Projekt weiterzureichen. Dafür gibt es in Kürze sogenannte „Longtime Supporter Badges“. Diese gibt es in den Ausführungen Bronze (50 EUR/Monat), Silber (100 EUR/Monat) und Gold (200 EUR/Monat). Daneben soll es auch auch One-Time-Badges für eine einmalige finanzielle Unterstützung geben.

Alle gezahlten Beiträge sollen transparent und tagesaktuell auf der Website angezeigt werden. Nun kann aus dem Core-Team heraus eine Teilsumme für ein Projekt „beantragt“ werden. Durch einen internen Abstimmungsmodus wird sichergestellt, dass eine Mehrheit des Core-Teams seine Zustimmung dazu geben muss.

Eine Abstimmungsmöglichkeit (bzw. Mitbestimmungsmöglichkeit) durch die „Longtime Supporter“ findet allerdings nicht statt.

IMG_4158 IMG_4159

Next steps

Die Meet Neos ist nicht als einmalige Veranstaltung geplant, sondern soll – so Sven Ditz – in allen Städten/Ländern veranstaltet werden, in denen sich ein Interessent findet, der die Organisation übernimmt. Etwas vergleichbar dazu ist die Meet Magento. Wir finden dieses Konzept extrem gelungen und notwendig, um Neos nach vorne zu bringen.

Die nächste Location ist daher schon festgelegt: Zürich/Schweiz. Als Termin ist bislang Oktober/November 2015 bekannt. Nähere Informationen finden sich auf der zugehörigen Website: https://meet-neos.com/zuerich.html 

Fazit

Ich habe solch ein Konzept schon seit Jahren im TYPO3-Universum vermisst und auch seit dem Start von Neos CMS im Jahr 2013 propagiert. Gut, dass es nun endlich gestartet wurde. Die Veranstaltung überzeugte mich auf der ganzen Linie und war – trotz des kurzen Organisationszeitraums von nur 7 Wochen sehr professionell. Die Verpflegung war zudem sehr lecker. Und schließlich war die Präsentation von Sven Ditz kurzweilig und originell. Hat wirklich Spaß gemacht!

Da ich auf vielen Veranstaltungen unterwegs bin, ist mir der eine oder andere Vortrag bereits bekannt gewesen. Die Power Cases hätten zudem mehr auf die Fähigkeiten von Neos eingehen können (und etwas weniger Werbung für den Kunden). Einige Werbeblöcke für die präsentierenden Firmen hätten zudem etwas geschickter versteckt werden können 😉

Wir als pluswerk wollen auf das Format auf jeden Fall unterstützen und sind sicherlich bei der nächsten Veranstaltung dabei! Wir freuen uns auf die nächste Meet Neos!

 

 

Neos CMS 2.0 – Die Neuerungen (inkl. Kompendium)

NeosCMS

Pünktlich zum Release der Version Neos CMS 2.0.0 am 12.08.2015 habe ich ein über 350 Seiten starkes Kompendium zum Thema Neos CMS veröffentlicht. Als Early-Adopter und Technologie-Junkie muss und will ich mich natürlich sehr früh ausführlich mit neuen Technologien auseinandersetzen – daher gibt es das Kompendium bereits seit der Alpha-Version. Das Ergebnis allerdings will ich schnell wieder in die Community zurückfließen lassen. Denn wenn um Neos CMS eine große Community entsteht und wir dazu beitragen können, profitieren alle Parteien davon.


Zum Download bei Slideshare

Diese auf dem Markt einzigartige Zusammenstellung auf über 350 Seiten behandelt alle Aspekte von Neos CMS in ausführlicher, übersichtlicher und didaktischer Form. Sobald eine neue Version von Neos CMS veröffentlicht wird, erfährt auch das Kompendium eine Aktualisierung, sodaß sicher gestellt ist, dass sich jeder Interessierte mit Hilfe des Kompendiums mit Neos anfreunden und die ersten Gehversuche machen kann.

Findet Ihr das Thema so spannend, dass Ihr eine Schulung zu Neos CMS besuchen wollt? Dann schaut ins Kompendium für ein unschlagbares Angebot :-)

 

Viel Spaß mit dem Kompendium!

Patrick

TYPO3 Neos Handbuch (wahrscheinlich) erst 2016

typo3neosger.s

Bereits seit Monaten angekündigt, wird das TYPO3 Neos Handbuch nun doch nicht zeitnah (2015) erscheinen können. Persönlich finde ich dies extrem schade – denn einerseits habe ich bereits sehr viele Stunden, Tage, Wochen und Monate in dieses ambitionierte Projekt gesteckt und andererseits warten darauf bereits viele interessierte Leser und haben dies eventuell sogar schon beim Buchhändler ihres Vertrauens vorbestellt.

Aber was sind die Hintergründe für diese Entscheidung? Tatsächlich ist dies – wenn man alles Aspekte betrachten möchte – recht komplex. Daher hier eine Auflistung einiger (und sicherlich nicht aller) Aspekte. Jeder einzelne davon hätte sicherlich keine oder kaum Auswirkung auf das Buch-Projekt gehabt. In der Summe aber leider doch.

Der Split

Am 18.05.2015 hat die TYPO3 Association und das Neos Team bekannt gegeben, dass man fortan getrennte Wegen gehen möchte. Grundsätzlich möchte ich den Split hier an dieser Stelle unkommentiert lassen, aber er hat eine wichtige Auswirkung auf die Marke „Neos“ – denn der Zusatz „TYPO3“ fällt nun weg. Gerade dieser ist aber in der Szene eingeführt und bekannt und hätte dafür sorgen können, dass eine relevante Anzahl an Büchern verkauft hätte werden können.

Der Verlag – genauso wie ich – sind aber der Meinung, dass die Marke „Neos“ zur Zeit nicht genügend Relevanz hat, um mehr als vielleicht ein paar 100 Bücher zu verkaufen – bei dieser Größenordnung lohnt sich ein Engagement eines Verlags schlicht nicht.

Meine Hoffnung ist, dass die Relevanz für Neos in Zukunft steigen wird – letztlich leiste ich mit meinen Vorträgen, Schulungen, Präsentationen und Publikationen auch einen kleinen Beitrag dazu – dies wird aber bis mindestens 2016 (so die Meinung von Verlag und mir) dauern. Daher macht aus dieser Sicht ein Buchprojekt frühestens 2016 Sinn.

Der Brand

Während der Name früher mit „TYPO3 Neos“ gesetzt war, scheint mir nun etwas Unsicherheit in diesem Bereich vorzuherrschen. Ist „Neos CMS“ wirklich der finale Name der nächsten – sagen wir – 3-5 Jahre? Oder wird dort eventuell das „CMS“ getilgt, weil der Markt sich eher in Richtung CME (Customer Experience Management), COPE (CreateOncePublishAnywhere) oder ähnliches entwickeln wird? Oder wird gar der Zusatz rausgelassen und nur noch „neos“ verwendet, wie man bislang in der Diskussion um den Brand vermuten könnte?

Zudem muss dann noch ein entsprechends Logo gefunden werden. Momentan existiert lediglich ein Skribble als Übergangslösung. Will man aber auf das Projekt referenzieren (wie ich es beispielsweise in meinem Vortrag auf der International PHP Conference vor ein paar Wochen gemacht habe) bleibt einem nichts anderes übrig, als dieses zu verwenden (wohl wissend, dass es nicht final ist – es ist aber ohne Alternative bisher).

Während das Logo für eine Buchpublikation „lediglich“ für das Cover von Bedeutung ist, findet sich der Name aber auf jeder Seite im Buch. Daher müsste das Buch sowieso warten, bis dieser Prozess abgeschlossen ist, denn es erzeugt kein Vertrauen, wenn im Buch ständig von einem Produkt die Rede ist, dass nun anders heißt. Und da es für die Namensfindung keinerlei (kommunizierte) Timeline gibt, ist das erstmal auf „unbestimmte Zeit“. Ich persönlich denke/hoffe auf ein finales Statement von Neos-Team im August/September.

Der Namespace

Neos CMS verwendet im Quellcode an nahezu jeder Stelle (PHP-Klassen, TypoScript, FlowQuery, Yaml, …) sogenannte Namespaces. Dazu wird der Vendor-Namespace (zur Zeit noch „TYPO3“) und der Package-Namespace (z.B. „Neos“) zu „TYPO.Neos“ addiert. Hier würde es sich z.B. zu „Neos.CMS“ ändern oder eben zu einem anderen Namen. Dieser Code wird schließlich auch im Buch abgedruckt.

Im Zuge der Namensänderung muss dieser Namespace in jeder einzelnen Datei angepasst werden. Während es für den Entwickler sicherlich (oder sagen wir „hoffentlich“) Migrationstools geben wird, welche diese Änderung ohne Eingriff des Users automatisch vornehmen können, kann man von einem Leser natürlich nicht verlangen, dass er/sie im Kopf „alte“ mit „neuen“ Namespaces austauscht, während versucht wird eine komplett neue Technologie zu lernen (und niemanden neben sich sitzen hat, der solche Fehler schnell bemerkt).

Das Skript muss also in einem Zustand sein, dass eine Änderung im Release-Zyklus eines Buches (1-3 Jahre) nahezu ausgeschlossen ist – zumindest auf so breiter Front.

Auch hier ist es noch zu keiner Einigung gekommen und wird immer noch diskutiert.

Der Release

Auf der Inspiring Conference dieses Jahr (26.-28.03.) wurde der neue Release 2.0 ein paar Wochen später in Aussicht gestellt. An anderer Stelle hieß es dann „auf jeden Fall Q2/2015“. Erschienen ist die Version aber bis heute nicht (obwohl es natürlich langsam spannend wird, nachdem nun am 07.07. die 2.0 beta5 veröffentlicht wurde).

Grundsätzlich halte ich es überhaupt nicht für falsch, einen Release erst dann zu veröffentlichen, wenn er stabil und möglichst fehlerfrei ist. Andererseits fehlt bei solch einem Vorgehen („It’s done when it’s done“) die Planungssicherheit für Kunden und Agenturen – aber ganz besonders auch für Verlage.

Dies mag im Zeitschriften-Segment noch anders sein (hier kann auch ein Artikel zu einer Beta oder Alpha Version veröffentlich werden) – im Buch-Sektor wäre dies ein absolutes NoGo.

Da aber die Version 2.0 einen Major-Release darstellt, kann seriöserweise erst nach dem veröffentlichten Release mit dem Schreiben begonnen werden. Denn ansonsten läuft man Gefahr, Teile wieder umschreiben zu müssen. Ich persönlich hatte schon mehr als die Hälfte des Buches fertig geschrieben, dies hing aber damit zusammen, dass ich ursprünglich von der Version 1.3 ausgegangen war, die für letzten Dezember versprochen wurde. Dieser Tag wurde ja dann in Q1/2015 zu 2.0 geändert.

Man könnte nun argumentieren, dass man sich die Arbeit als Autor halt dann doppelt machen könnte (also bei einer Veröffentlichung der Version alle Seiten nochmals überarbeiten und mit den Changelogs vergleichen bzw. anpassen) – aber das ist am Ende ein Aufwandsproblem. Wenn man dazu noch weiß, dass ein Autor im Schnitt um die 1,00 EUR (je nach Verkaufspreis) pro verkauftes Buch bekommt und dann (zur Zeit) vielleicht gerade einmal 100-200 Leute das Buch kaufen werden, dann wird man möglichst wenig Zeit mit vermeidbarer Arbeit verbringen wollen.

Der Verlag

Ursprünglich sollte das Buch im O’Reilly Verlag erscheinen – aber O’Reilly Deutschland wurde bedauerlicherweise geschlossen und deren Verlagsgeschäft an den dpunkt.verlag übergeben (Pressemitteilung). Bei dieser Veränderung wäre das Buch-Projekt vom dpunkt.verlag aber durchaus weitergeführt worden (was nicht bei allen O’Reilly Projekten der Fall war) – der Verlag sieht aber von einer Veröffentlichung (unter Berücksichtigung der obigen Fakten) vor 2016 ab. Erst dann kann seriöserweise abgeschätzt werden, wie sich der Markt entwickelt hat und ob das Produkt dann zuverlässig, stabil genug und relevant für eine Publikation ist.

Was nun?

Um ehrlich zu sein – ich weiß es nicht. Ich bin nun erst mal „leer“, weil ich monatelang immer wieder in jeder freien Minute an diesem Projekt gearbeitet habe und nun sehe, dass die ganze Energie nicht zu einem fertigen und von vielen erwarteten Produkt geführt hat. Das macht einen erstmal ganz schön platt.

O’Reilly/dpunkt.verlag haben mir aber die Nutzungsrechte für das bisherige Manuskript zurückgegeben, sodass ich über eine eigene Veröffentlichung (also „Selbstverlag“) nachdenken kann. Tatsächlich wollte ich mich mit dieser Thematik erst zum Jahreswechsel 2015/2106  befassen, aber die Ereignisse haben sich hier überholt.

Bei einer eigenen Veröffentlichung kann ich mit dem Thema „Manuskript“ komplett anders umgehen – es gäbe beispielsweise die Möglichkeit, das Buch (elektronisch) auch schon vor der Namespace-Änderung zu veröffentlichen und dann eine entsprechende Aktualisierung an alle Käufer umsonst hinterherzuschicken, sobald diese vollzogen ist. Geht man dann noch auf POD (Print on Demand) könnte sich das Buch jeder ausgedruckt bestellen, der es als Papier-Buch besitzen möchte – aber ich habe hier kein Risiko was Druck und Lagerung bzw. Logistik betrifft.

Gebt mir also bitte etwas Zeit, die Fakten zu sortieren und mich mit dem Thema Selfpublishing auseinander zu setzen. Aus dem Gefühl heraus würde ich diesen Weg gerne gehen, sodass wir noch dieses Jahr ein Neos Buch haben sollten.

Ich glaube stark an das Produkt Neos und ich glaube auch daran, dass ein vernünftiges Einsteiger-Buch zu diesem Thema der Relevanz einen ordentlichen Schub geben würde – daher darf es eigentlich kein Weihnachten 2015 ohne Neos-Buch auf dem Gabentisch geben 😉

VG Patrick 

 

 

web & mobile DEVELOPER 07 / 2015 – Neos CMS 2.0

wmd-07-2015

Die aktuellen Ausgabe des “web & mobile DEVELOPER” Magazin 07/2015 enthält einen Artikel von Patrick Lobacher zum Thema „Neos CMS 2.0“

TYPO3 Neos 2.0 – Interessante Funktionen

Knapp eineinhalb Jahre nach dem Start steht das vielversprechende PHP-Open-Source-CMS in der Version 2.0 zur Verfügung. Interessante Funktionen sind in dieses Major Release eingeflossen.

Ich wünsche allen Leser viel Spaß beim Lesen des Artikels und freue mich bereits jetzt auf das zahlreiche Feedback!

Magazin: web & mobile DEVELOPER
Ausgabe: 07 / 2015
Erscheinungsdatum: 15.06.2015
Verlag: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Website: http://www.webundmobile.de/

 

International PHP Conference 2015: Neos CMS – Next Generation CMS

ipc15-neos

Am 07.-11.06.2015 fand in Berlin im Hotel Maritim die unter PHP-Entwicklern sehr beliebte Konferenz „International PHP Conference IPC“ statt.

Patrick Lobacher hat dort einen Vortrag zum Thema “TYPO3 Neos – CMS der nächsten Generation“  gehalten. Am 18.05. 2015 allerdings wurde bekanntgegeben, dass TYPO3 Neos aus der TYPO3 Association austritt – daher wurde LastMinute der Vortrag zun „Neos CMS“ (dem neuen Namen) geändert.



Bei Slideshare selbst kann man sich den Vortrag auch als PDF herunterladen.

Viel Spaß damit :-)