web & mobile DEVELOPER 10 / 2015 – Neos CMS NodeTypes

Bildschirmfoto 2015-09-22 um 12.01.40

Die aktuellen Ausgabe des “web & mobile DEVELOPER” Magazin 10/2015 enthält einen Artikel von Patrick Lobacher zum Thema „Neos CMS NodeTypes“

Neos CMS NodeTypes – Spannendes Konzept

Nie war es einfacher, flexible Content-Strukturen aufzubauen und zu verwenden.

Ich wünsche allen Leser viel Spaß beim Lesen des Artikels und freue mich bereits jetzt auf das zahlreiche Feedback!

Magazin: web & mobile DEVELOPER
Ausgabe: 10 / 2015
Erscheinungsdatum: 16.09.2015
Verlag: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Website: http://www.webundmobile.de/

 

Meet Neos Hamburg 2015 – Recap

Bildschirmfoto 2015-09-06 um 14.05.52

Am 03.09.2015 fand die erste „Meet Neos“ Konferenz in Hamburg statt. Die Veranstaltung stand ganz unter dem Motto „Das „Next Generation CMS“ 1 Tag live zum Anfassen, Kennenlernen und Fachsimpeln“. Und so war das Zielpublikum auch strukturiert: Neben einigen Mitgliedern aus dem Neos Core Team und Agenturvertretern waren mit 60% Endkunden die Haupt-Zielgruppe. Einige davon hatten Neos noch nie live im Einsatz gesehen oder bisher nur davon gehört und konnten sich nun einen Eindruck über machen.

Location

Der Veranstalter – die Agentur sitegeist – wählte als Lokation treffsicher das Edelfettwerk, eine Location in der sonst elektronische Musik von Progressive bis Techno aufgelegt wird. Bestuhlt bot die stylische Lokation dann auch genug Platz für die ca. 60 Teilnehmer. Im hinteren Bereich der Halle gab es – etwas abgetrennt – die Möglichkeit sich an drei Rechnern mit den Spezialisten zusammen Neos Projekte ausführlich zu betrachten und auch das Backend kennenzulernen.

IMG_4150

Sessions

Der Sessionplan war wie folgt aufgebaut:

  • 10:00 Uhr | Opening 
    Sven Ditz (Geschäftsführer sitegeist) eröffnet die Konferenz
  • 10:15 Uhr | Keynote
    Robert Lemke (Geschäftsführer Flownative) blickt in die Anfänge von Neos zurück
  • 11:00 Uhr | Das Neos Projekt – Hintergründe und Zukunftspläne
    Robert Lemke und Tobias Gruber (Geschäftsführer Sandstorm Media) erläutern wie das Neos Projekt derzeit strukturiert ist und was man in Zukunft plant.
  • 12:15 Uhr | Content Commerce  – The next big thing!
    Josef Willkommer erklärt den Begriff Content Commerce und wie dieser im E-Commerce – speziell in der Kombination Neos/Magento realisiert wird
  • 13:00 Uhr | Lunchbreak
    Es gab leckere vegane Burger und Currywurst von Vince Vegan
  • 14:00 Uhr | Power-Cases I
    Es gab viele Cases-Studies zu sehen, z.B. Anita, Departures International, Centurion MagazinH-Hotels, u.v.a.m.
  • 15:00 Uhr | Content-driven Applications
    Christopher Hlubek präsentiert einen Weg, wie mit Hilfe von Flow und Neos aus einfachen Websites komplexe Webapplikationen werden können
  • 16:15 Uhr | Power-Cases II
    Es gab viele Cases-Studies zu sehen, z.B. AnitaDepartures InternationalCenturion Magazin, H-Hotels, u.v.a.m.
  • 17:00 Uhr | Jetzt aber Neos! Wie schon das erste Projekt klappt.
    Karsten Dambekalns (Geschäftsführer Flownative) zeigt, wie man das erste Neos Projekt trotz eventueller Widrigkeiten zum Erfolg verhilft
  • 17:45 Uhr | Closing

Funding

Robert Lemke hat sich auf der Veranstaltung noch einmal klar gegen eine Stukturierung des Neos-Projekts durch eine Foundation oder einen Verein ausgesprochen. Dies würde nur zu „unnötigem“ Overhead führen. Allerdings muss trotzdem ein Hauptproblem gelöst werden und zwar das der Finanzierung. Denn diese muss professionalisiert und transparent gestaltet werden. Zudem muss der Mehrwert klar herausgearbeitet werden, denn wenn man mehrere 100 EUR oder gar mehrere 1000 EUR im Jahr spenden will, muss man als Geldgeber klar erkennen, wofür dieses Geld verwendet wird.

So wurde die Agentur „Sandstorm Media“ dazu auserkoren, sämtliche Zahlungen entgegen zu nehmen und diese an das Neos Projekt weiterzureichen. Dafür gibt es in Kürze sogenannte „Longtime Supporter Badges“. Diese gibt es in den Ausführungen Bronze (50 EUR/Monat), Silber (100 EUR/Monat) und Gold (200 EUR/Monat). Daneben soll es auch auch One-Time-Badges für eine einmalige finanzielle Unterstützung geben.

Alle gezahlten Beiträge sollen transparent und tagesaktuell auf der Website angezeigt werden. Nun kann aus dem Core-Team heraus eine Teilsumme für ein Projekt „beantragt“ werden. Durch einen internen Abstimmungsmodus wird sichergestellt, dass eine Mehrheit des Core-Teams seine Zustimmung dazu geben muss.

Eine Abstimmungsmöglichkeit (bzw. Mitbestimmungsmöglichkeit) durch die „Longtime Supporter“ findet allerdings nicht statt.

IMG_4158 IMG_4159

Next steps

Die Meet Neos ist nicht als einmalige Veranstaltung geplant, sondern soll – so Sven Ditz – in allen Städten/Ländern veranstaltet werden, in denen sich ein Interessent findet, der die Organisation übernimmt. Etwas vergleichbar dazu ist die Meet Magento. Wir finden dieses Konzept extrem gelungen und notwendig, um Neos nach vorne zu bringen.

Die nächste Location ist daher schon festgelegt: Zürich/Schweiz. Als Termin ist bislang Oktober/November 2015 bekannt. Nähere Informationen finden sich auf der zugehörigen Website: https://meet-neos.com/zuerich.html 

Fazit

Ich habe solch ein Konzept schon seit Jahren im TYPO3-Universum vermisst und auch seit dem Start von Neos CMS im Jahr 2013 propagiert. Gut, dass es nun endlich gestartet wurde. Die Veranstaltung überzeugte mich auf der ganzen Linie und war – trotz des kurzen Organisationszeitraums von nur 7 Wochen sehr professionell. Die Verpflegung war zudem sehr lecker. Und schließlich war die Präsentation von Sven Ditz kurzweilig und originell. Hat wirklich Spaß gemacht!

Da ich auf vielen Veranstaltungen unterwegs bin, ist mir der eine oder andere Vortrag bereits bekannt gewesen. Die Power Cases hätten zudem mehr auf die Fähigkeiten von Neos eingehen können (und etwas weniger Werbung für den Kunden). Einige Werbeblöcke für die präsentierenden Firmen hätten zudem etwas geschickter versteckt werden können 😉

Wir als pluswerk wollen auf das Format auf jeden Fall unterstützen und sind sicherlich bei der nächsten Veranstaltung dabei! Wir freuen uns auf die nächste Meet Neos!

 

 

Neos CMS 2.0 – Die Neuerungen (inkl. Kompendium)

NeosCMS

Pünktlich zum Release der Version Neos CMS 2.0.0 am 12.08.2015 habe ich ein über 350 Seiten starkes Kompendium zum Thema Neos CMS veröffentlicht. Als Early-Adopter und Technologie-Junkie muss und will ich mich natürlich sehr früh ausführlich mit neuen Technologien auseinandersetzen – daher gibt es das Kompendium bereits seit der Alpha-Version. Das Ergebnis allerdings will ich schnell wieder in die Community zurückfließen lassen. Denn wenn um Neos CMS eine große Community entsteht und wir dazu beitragen können, profitieren alle Parteien davon.


Zum Download bei Slideshare

Diese auf dem Markt einzigartige Zusammenstellung auf über 350 Seiten behandelt alle Aspekte von Neos CMS in ausführlicher, übersichtlicher und didaktischer Form. Sobald eine neue Version von Neos CMS veröffentlicht wird, erfährt auch das Kompendium eine Aktualisierung, sodaß sicher gestellt ist, dass sich jeder Interessierte mit Hilfe des Kompendiums mit Neos anfreunden und die ersten Gehversuche machen kann.

Findet Ihr das Thema so spannend, dass Ihr eine Schulung zu Neos CMS besuchen wollt? Dann schaut ins Kompendium für ein unschlagbares Angebot :-)

 

Viel Spaß mit dem Kompendium!

Patrick

TYPO3 Neos Handbuch (wahrscheinlich) erst 2016

typo3neosger.s

Bereits seit Monaten angekündigt, wird das TYPO3 Neos Handbuch nun doch nicht zeitnah (2015) erscheinen können. Persönlich finde ich dies extrem schade – denn einerseits habe ich bereits sehr viele Stunden, Tage, Wochen und Monate in dieses ambitionierte Projekt gesteckt und andererseits warten darauf bereits viele interessierte Leser und haben dies eventuell sogar schon beim Buchhändler ihres Vertrauens vorbestellt.

Aber was sind die Hintergründe für diese Entscheidung? Tatsächlich ist dies – wenn man alles Aspekte betrachten möchte – recht komplex. Daher hier eine Auflistung einiger (und sicherlich nicht aller) Aspekte. Jeder einzelne davon hätte sicherlich keine oder kaum Auswirkung auf das Buch-Projekt gehabt. In der Summe aber leider doch.

Der Split

Am 18.05.2015 hat die TYPO3 Association und das Neos Team bekannt gegeben, dass man fortan getrennte Wegen gehen möchte. Grundsätzlich möchte ich den Split hier an dieser Stelle unkommentiert lassen, aber er hat eine wichtige Auswirkung auf die Marke „Neos“ – denn der Zusatz „TYPO3“ fällt nun weg. Gerade dieser ist aber in der Szene eingeführt und bekannt und hätte dafür sorgen können, dass eine relevante Anzahl an Büchern verkauft hätte werden können.

Der Verlag – genauso wie ich – sind aber der Meinung, dass die Marke „Neos“ zur Zeit nicht genügend Relevanz hat, um mehr als vielleicht ein paar 100 Bücher zu verkaufen – bei dieser Größenordnung lohnt sich ein Engagement eines Verlags schlicht nicht.

Meine Hoffnung ist, dass die Relevanz für Neos in Zukunft steigen wird – letztlich leiste ich mit meinen Vorträgen, Schulungen, Präsentationen und Publikationen auch einen kleinen Beitrag dazu – dies wird aber bis mindestens 2016 (so die Meinung von Verlag und mir) dauern. Daher macht aus dieser Sicht ein Buchprojekt frühestens 2016 Sinn.

Der Brand

Während der Name früher mit „TYPO3 Neos“ gesetzt war, scheint mir nun etwas Unsicherheit in diesem Bereich vorzuherrschen. Ist „Neos CMS“ wirklich der finale Name der nächsten – sagen wir – 3-5 Jahre? Oder wird dort eventuell das „CMS“ getilgt, weil der Markt sich eher in Richtung CME (Customer Experience Management), COPE (CreateOncePublishAnywhere) oder ähnliches entwickeln wird? Oder wird gar der Zusatz rausgelassen und nur noch „neos“ verwendet, wie man bislang in der Diskussion um den Brand vermuten könnte?

Zudem muss dann noch ein entsprechends Logo gefunden werden. Momentan existiert lediglich ein Skribble als Übergangslösung. Will man aber auf das Projekt referenzieren (wie ich es beispielsweise in meinem Vortrag auf der International PHP Conference vor ein paar Wochen gemacht habe) bleibt einem nichts anderes übrig, als dieses zu verwenden (wohl wissend, dass es nicht final ist – es ist aber ohne Alternative bisher).

Während das Logo für eine Buchpublikation „lediglich“ für das Cover von Bedeutung ist, findet sich der Name aber auf jeder Seite im Buch. Daher müsste das Buch sowieso warten, bis dieser Prozess abgeschlossen ist, denn es erzeugt kein Vertrauen, wenn im Buch ständig von einem Produkt die Rede ist, dass nun anders heißt. Und da es für die Namensfindung keinerlei (kommunizierte) Timeline gibt, ist das erstmal auf „unbestimmte Zeit“. Ich persönlich denke/hoffe auf ein finales Statement von Neos-Team im August/September.

Der Namespace

Neos CMS verwendet im Quellcode an nahezu jeder Stelle (PHP-Klassen, TypoScript, FlowQuery, Yaml, …) sogenannte Namespaces. Dazu wird der Vendor-Namespace (zur Zeit noch „TYPO3“) und der Package-Namespace (z.B. „Neos“) zu „TYPO.Neos“ addiert. Hier würde es sich z.B. zu „Neos.CMS“ ändern oder eben zu einem anderen Namen. Dieser Code wird schließlich auch im Buch abgedruckt.

Im Zuge der Namensänderung muss dieser Namespace in jeder einzelnen Datei angepasst werden. Während es für den Entwickler sicherlich (oder sagen wir „hoffentlich“) Migrationstools geben wird, welche diese Änderung ohne Eingriff des Users automatisch vornehmen können, kann man von einem Leser natürlich nicht verlangen, dass er/sie im Kopf „alte“ mit „neuen“ Namespaces austauscht, während versucht wird eine komplett neue Technologie zu lernen (und niemanden neben sich sitzen hat, der solche Fehler schnell bemerkt).

Das Skript muss also in einem Zustand sein, dass eine Änderung im Release-Zyklus eines Buches (1-3 Jahre) nahezu ausgeschlossen ist – zumindest auf so breiter Front.

Auch hier ist es noch zu keiner Einigung gekommen und wird immer noch diskutiert.

Der Release

Auf der Inspiring Conference dieses Jahr (26.-28.03.) wurde der neue Release 2.0 ein paar Wochen später in Aussicht gestellt. An anderer Stelle hieß es dann „auf jeden Fall Q2/2015“. Erschienen ist die Version aber bis heute nicht (obwohl es natürlich langsam spannend wird, nachdem nun am 07.07. die 2.0 beta5 veröffentlicht wurde).

Grundsätzlich halte ich es überhaupt nicht für falsch, einen Release erst dann zu veröffentlichen, wenn er stabil und möglichst fehlerfrei ist. Andererseits fehlt bei solch einem Vorgehen („It’s done when it’s done“) die Planungssicherheit für Kunden und Agenturen – aber ganz besonders auch für Verlage.

Dies mag im Zeitschriften-Segment noch anders sein (hier kann auch ein Artikel zu einer Beta oder Alpha Version veröffentlich werden) – im Buch-Sektor wäre dies ein absolutes NoGo.

Da aber die Version 2.0 einen Major-Release darstellt, kann seriöserweise erst nach dem veröffentlichten Release mit dem Schreiben begonnen werden. Denn ansonsten läuft man Gefahr, Teile wieder umschreiben zu müssen. Ich persönlich hatte schon mehr als die Hälfte des Buches fertig geschrieben, dies hing aber damit zusammen, dass ich ursprünglich von der Version 1.3 ausgegangen war, die für letzten Dezember versprochen wurde. Dieser Tag wurde ja dann in Q1/2015 zu 2.0 geändert.

Man könnte nun argumentieren, dass man sich die Arbeit als Autor halt dann doppelt machen könnte (also bei einer Veröffentlichung der Version alle Seiten nochmals überarbeiten und mit den Changelogs vergleichen bzw. anpassen) – aber das ist am Ende ein Aufwandsproblem. Wenn man dazu noch weiß, dass ein Autor im Schnitt um die 1,00 EUR (je nach Verkaufspreis) pro verkauftes Buch bekommt und dann (zur Zeit) vielleicht gerade einmal 100-200 Leute das Buch kaufen werden, dann wird man möglichst wenig Zeit mit vermeidbarer Arbeit verbringen wollen.

Der Verlag

Ursprünglich sollte das Buch im O’Reilly Verlag erscheinen – aber O’Reilly Deutschland wurde bedauerlicherweise geschlossen und deren Verlagsgeschäft an den dpunkt.verlag übergeben (Pressemitteilung). Bei dieser Veränderung wäre das Buch-Projekt vom dpunkt.verlag aber durchaus weitergeführt worden (was nicht bei allen O’Reilly Projekten der Fall war) – der Verlag sieht aber von einer Veröffentlichung (unter Berücksichtigung der obigen Fakten) vor 2016 ab. Erst dann kann seriöserweise abgeschätzt werden, wie sich der Markt entwickelt hat und ob das Produkt dann zuverlässig, stabil genug und relevant für eine Publikation ist.

Was nun?

Um ehrlich zu sein – ich weiß es nicht. Ich bin nun erst mal „leer“, weil ich monatelang immer wieder in jeder freien Minute an diesem Projekt gearbeitet habe und nun sehe, dass die ganze Energie nicht zu einem fertigen und von vielen erwarteten Produkt geführt hat. Das macht einen erstmal ganz schön platt.

O’Reilly/dpunkt.verlag haben mir aber die Nutzungsrechte für das bisherige Manuskript zurückgegeben, sodass ich über eine eigene Veröffentlichung (also „Selbstverlag“) nachdenken kann. Tatsächlich wollte ich mich mit dieser Thematik erst zum Jahreswechsel 2015/2106  befassen, aber die Ereignisse haben sich hier überholt.

Bei einer eigenen Veröffentlichung kann ich mit dem Thema „Manuskript“ komplett anders umgehen – es gäbe beispielsweise die Möglichkeit, das Buch (elektronisch) auch schon vor der Namespace-Änderung zu veröffentlichen und dann eine entsprechende Aktualisierung an alle Käufer umsonst hinterherzuschicken, sobald diese vollzogen ist. Geht man dann noch auf POD (Print on Demand) könnte sich das Buch jeder ausgedruckt bestellen, der es als Papier-Buch besitzen möchte – aber ich habe hier kein Risiko was Druck und Lagerung bzw. Logistik betrifft.

Gebt mir also bitte etwas Zeit, die Fakten zu sortieren und mich mit dem Thema Selfpublishing auseinander zu setzen. Aus dem Gefühl heraus würde ich diesen Weg gerne gehen, sodass wir noch dieses Jahr ein Neos Buch haben sollten.

Ich glaube stark an das Produkt Neos und ich glaube auch daran, dass ein vernünftiges Einsteiger-Buch zu diesem Thema der Relevanz einen ordentlichen Schub geben würde – daher darf es eigentlich kein Weihnachten 2015 ohne Neos-Buch auf dem Gabentisch geben 😉

VG Patrick 

 

 

web & mobile DEVELOPER 07 / 2015 – Neos CMS 2.0

wmd-07-2015

Die aktuellen Ausgabe des “web & mobile DEVELOPER” Magazin 07/2015 enthält einen Artikel von Patrick Lobacher zum Thema „Neos CMS 2.0“

TYPO3 Neos 2.0 – Interessante Funktionen

Knapp eineinhalb Jahre nach dem Start steht das vielversprechende PHP-Open-Source-CMS in der Version 2.0 zur Verfügung. Interessante Funktionen sind in dieses Major Release eingeflossen.

Ich wünsche allen Leser viel Spaß beim Lesen des Artikels und freue mich bereits jetzt auf das zahlreiche Feedback!

Magazin: web & mobile DEVELOPER
Ausgabe: 07 / 2015
Erscheinungsdatum: 15.06.2015
Verlag: Neue Mediengesellschaft Ulm mbH
Website: http://www.webundmobile.de/

 

International PHP Conference 2015: Neos CMS – Next Generation CMS

ipc15-neos

Am 07.-11.06.2015 fand in Berlin im Hotel Maritim die unter PHP-Entwicklern sehr beliebte Konferenz „International PHP Conference IPC“ statt.

Patrick Lobacher hat dort einen Vortrag zum Thema “TYPO3 Neos – CMS der nächsten Generation“  gehalten. Am 18.05. 2015 allerdings wurde bekanntgegeben, dass TYPO3 Neos aus der TYPO3 Association austritt – daher wurde LastMinute der Vortrag zun „Neos CMS“ (dem neuen Namen) geändert.



Bei Slideshare selbst kann man sich den Vortrag auch als PDF herunterladen.

Viel Spaß damit :-)

Recap: Inspiring Conference 2015

InspiringCon2015

Zum bereits vierten Mal hat die Agentur TechDivision zusammen mit dem Core-Team von TYPO3 Neos & Flow zur Inspiring Conference (formerly known as FLOW3 Experience bzw. Inspring Flow) vom 27.-28.03.2015 ins Kesselhaus nach Kolbermoor geladen. Das Thema war, wie die Jahre zuvor, alles rund um „TYPO3 Flow und Neos“.

Wir hatten uns ursprünglich mit dem folgenden Talk beworben:

Ready for the boost: TYPO3 Neos for Marketers

Purchasing content management and digital experience management systems increasingly becomes the responsibility of the marketing department while the involvement of the IT department decreases. Business and functional requirements take the upper hand over technical requirements and specifications. While TYPO3 Neos is on one hand a system for developer happiness on the other hand this doesn’t convince the marketing department, as they need a solution driven way of argumentation. Marketers demand a higher degree of flexibility but they don’t want the technical complexities.

Implementing TYPO3 Neos for marketing purposes means striking a balance between reducing technical aspects of the system and giving marketers enough flexibility to develop great digital experiences. In this session, we will explain the shift in the decision-making process and introduce a way of building Neos websites for marketing purposes. It explains how marketers can use the system in their daily job and how it will help to reach the marketing goals with ease.

Dieser wurde leider nicht in das Konferenz-Programm übernommen, da der Fokus – laut Veranstalter – ausschießlich im technischen Umfeld (und nicht Marketing) liegen soll: „Inspiring Conference is mostly targeted to developers working with Flow and Neos and as such we try to keep a good balance between Neos and Flow related talks and topics outside the box. While marketing topics are important topics indeed, this time we prefered other talks which we hope are more relevant to our target group.“. Dies ist insofern schade, als sich ein gutes Produkt vor allem über Marketing verkauft – aber hier bietet sich ja seit letztem Jahr vermehrt die Internationale TYPO3 Konferenz an, die dieses Jahr vom 21.-22.10.2015 in Amsterdam zu Gast ist.

Location & Verpflegung

Um es gleich vorweg zu nehmen – die Location war einfach großartig. Das Kesselhaus in Kolbermoor bietet (bestuhlt) Platz für 250 Personen und dieses Jahr wurde sogar alle Plätze verkauft. Viele Entwickler aus Deutschland (aber auch einige wenige aus dem Ausland – sogar aus Indien) sind zu dem Event angereist, um 2 Tage lang Informationen aus erster Hand zu bekommen. Leider liegt die Location – gerade auch für internationale Gäste – nicht besonders günstig gelegen.

Die Verpflegung war ebenfalls von hoher Qualität und war rundrum lecker und ausreichend. Leider konnten wir dieses Jahr nicht am Abend-Event teilnehmen, der – wenn man die Teilnehmerzahlen direkt Samstag in der Früh ermittelte – sicherlich wieder länger ging.

Vorträge Freitag

Entgegen dem Profil „technische Vorträge für Entwickler“, waren leider viele Vorträge wenig technisch oder gingen zumindest nicht in die Tiefe. Auch das Niveau der Vorträge und die Vortragsfähigkeit der Redner schwankte stark. Zudem waren einige der Vorträge bereits so oder in ähnlicher Form auf diversen Veranstaltungen im letzten Jahr zu sehen, was ich persönlich etwas schade fand (aber vielleicht bin ich auch schlicht auf zu vielen Veranstaltungen unterwegs *g*).

Inspiringnote (Robert Lemke / Stefan Willkommer)

Nach einem fulminanten Start im Las Vegas Stil (großes Lob an den Video-Künstler und die Inszenierung) ging es über zur Keynote, die von Robert Lemke (Kopf des TYPO3 Neos Teams) und Stefan Willkommer (CTO der TechDivision) gehalten wurde. Thema war einerseits Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von TYPO3 Neos, sowie andererseits die Entwicklung des Content Managements in Kombination mit E-Commerce in Richtung Content Commerce.

Gefreut haben wir uns zudem sehr, dass in der Vorstellung einiger bedeutender TYPO3 Neos Referenzprojekte das pluswerk Projekt Dortmund überrascht Dich (pluswerk Dortmund aka raphael GmbH) gezeigt wurde.

Kontrovers wurde die Nachricht aufgenommen, dass TYPO3 Flow fortan unter der MIT Lizenz geführt werden soll (da hierfür sehr wahrscheinlich alle Contributor gefragt werden müssten), während TYPO3 Neos bei der GPL bleiben wird. Zudem wird das TYPO3 Neos zu Github umziehen und die Contributor License (CLA) wird ebenso wie Gerrit gekippt.

Zwischenzeitlich wurde fleissig Werbung für die von Robert Lemke, Karsten Dambekalns und Christian Müller gegründete Firma Flownative gemacht – diese soll laut eigener Aussage keine Endkunden direkt bedienen (und damit mit Freelancern und Agenturen in Konkurrenz treten), sondern ausschließlich Agenturen als verlängerte Werkbank dienen.

Zudem wurde bekannt gegeben, dass die nächste Version von TYPO3 Flow die Versionsnummer 3.0 bekommen wird und daher auch TYPO3 Neos mit 2.0 in die nächste Version gehen wird.

Slides gibts hier

Video gibts hier

Embrace the cloud (Henrik Møller Rasmussen)

Der Vortrag (der genauso gut eine gelungene Werbeverstaltung von Amazon sein hätte können: „Super Cheap!“) zeigte eindrucksvoll, welche technischen Möglichkeiten im Cloud-System von Amazon steckt und wie man dieses im eigenen Projekt nutzen kann. Beindruckend ist, dass man soviel Leistung für einen minimalen Preis zum Einstieg bekommt und dann individuell und nach Bedarf skalieren kann.

Slides gibts hier

Codecoon – a technical Case Study (Fabian Stein & Michael Lihs)

Codecoon ist ein Hosting Portal der Firma punkt.de aus Karlsruhe, welches sehr viele verschiedene Komponenten zur Verfügung stellt. Vor allem – und damit natürlich für Neos Anfänger sehr interessant – gibt es auf der Website auch virtuelle Boxen, mit denen man Neos per Klick installieren kann. Diese sind kostengrei erhältlich. Der Vortrag ist dann darauf eingangen, wie man diese Boxen beispielsweise im Hosting Portal deployen kann und wie man einen profesionellen Workflow darum aufbaut.

Slides gibts hier

Tasty Recipes for Every Day (Aske Ertmann)

Der Vortag enthielt eine Sammlung von nützlichen Techniken und Beispielen, wie man allgemeine Herausforderungen mit Neos lösen kann. So wurde beispielsweise darauf eingegangen, wie man Redis oder Memcached als Caching-Backend oder Imagick anstelle von GD verwenden kann. Alles in allem enthielt der Vortrag wirklich sehr nützliche Infos.

Slides gibts hier

Security 2.0 (Andreas Förthner & Bastian Waidelich)

Hier wurde auf das neue Security Framework innerhalb von TYPO3 Flow 3.0 und am Ende auch für TYPO3 Neos 2.0 eingegangen. Aus meiner Sicht leider viel zu wenig greifbar – hätte mir hier mehr Informationen zur Implemtierung gewünscht.

Slides gibts hier

How a PHP based multithreaded infrastructure enables real enterprise environments (Stefan Willkommer)

Hier wurde der von der TechDivision entwickelte Appserver vorgestellt, der komplett auf PHP basiert und unter anderem folgenden Komponenten beinhaltet: Webserver, Rewrite Engine, Rewrite Map, Fast CGI Interface, Servlet Engine, Message Queue, Timer Service, Persistence Container  Ein spannendes Projekt, welches man unbedingt im Auge behalten sollte.

Assets in the Cloud (Robert Lemke)

In diesem Vortrag wurde das neue cloud-fähige Asset Mananagement von Flow (und damit auch von Neos) vorgestellt, an dem die letzten zwei Jahre entwickelt wurde. Auch wenn die vorgestellten Konzepte sehr spannend klingen und sicher auch toll in das System integriert sind, so haben mir in diesem Vortrag die technischen Infirmationen komplett gefehlt (also, wie bekomme ich das Asset in die Clound inkl. Code). Eine kleine Ernüchterung kam dann auch zum Ende des Vortrags auf, indem zwar gesagt wurde, dass es einen Proof-of-concept gäbe, aber eben noch keine direkt verwendbaren Treiber für die klassischen Cloud-Systeme. Aus meiner Sicht wäre das aber gerade essentiell für einen schnellen Erfolg von TYPO3 Neos. So wird man warten müssen, bis irgendjemand einen solchen Treiber in einem Kundenprojekt benötigt und diesen dann allen zur Verfügung stellt,

Slides gibts hier

The future of Content Management (according to Neos) (Daniel Hinderink & Rasmus Skjoldan)

Der vielleicht mit am meisten Spannung erwarteste Vortrag der ganzen Veranstaltung hatte zum Thema, wohin sich Content Management und damit respektive TYPO3 Neos in den nächsten 5 Jahren (2020) hin entwickeln wird. Neben einem kurzen Ausflug zum CMS Markt aus Sicht der Analysten und Technologieberatungen habe Daniel und Rasmus zwei große Trends ausgemacht: „Personalization“ und „COPE“ (Create once publish anywhere) und sich dann schließlich für den letzteren als „Vision“ für TYPO3 Neos bis ins Jahr 2020 entschieden. Aus diesem Ansatz heraus ist auch das COPE-Manifesto entstanden (http://copemanifesto.org).

Ich persönlich habe hier eine, in einigen Bereichen abweichende Meinung, zumal ich glaube, dass die Vision nicht „visionär“ genug ist und sich der Markt in eine vielleicht andere Richtung entwickeln wird. Darüber aber zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Grundsätzlich ein sehr spannender Vortrag, der viel Grundlage zur ausführlichen Diskussionen liefern wird. Danke dafür!

Slides gibts hier

Video gibts hier

Vorträge Samstag

Samstag ging es zunächst in einer deutlich ausgedünnter Besetzung los, da sich sicherlich noch einige von der Party am Vorabend „erholen“ mussten 😉

Test-Driven Domains (Sebastian Bergmann & Stefan Priebsch)

Die Keynote für diesen Tag (von denen die beiden Protagonisten nicht wussten, dass es eine sein sollte) war sehr kurzweilig und professionell. Eigentlich auch kein Wunder, denn die beiden Speaker sind schon seit Jahren ein eingespieltes Team. Grundsätzlich ging es um Unit-Tests und wie sich diese auch im Umfeld von Domain-Driven Design anpassen lassen. Ein rundum gelungener Vortrag.

Slides gibts hier

 

Neos 1.3 / 2.0 (Christian Müller)

Der Vortragstitel kam natürlich „ignognito“ daher, da in der Keynote vom Freitag bereits verkündet wurde, dass die neue Verion von TYPO3 Neos die Versionsnummer 2.0 bekommen wird.

Was aber wird dort alles enthalten sein?

  • Backend-Sprachen (zum Start ca. 8 Sprachen, weitere in Vorbereitung)
  • Event Log (Änderungsverlauf)
  • SEO Package
  • Analytics Package (mit Google Analytics Integration)
  • Security (Basis ACLs)
  • Überarbeitete Benutzerverwaltung
  • Überarbeitetes Media-Modul
  • Neues Resource-Management
  • 400 Fehlerbehebungen alleine bei TYPO3 Neos (zalreiche weitere bei TYPO3 Flow)
  • Erhöhung der Performance
  • Globale Cache Indentifier
  • Verbessertes Setup
  • Weitere Fizzle Operatoren
  • Reihenfolge der ChildNodes kann festgelegt werden
  • eigene Doctrine-Types möglich
  • HHVM Kompatibilität
  • ab sofort wird PHP 5.5 vorausgesetzt

Eine ausführliche Besprechung aller Features wird ein Artikel in der web & mobile DEVELOPER beinhalten, die in ca. 5 Wochen erscheint und natürlich das TYPO3 Neos Kompendium, welches zur Version 2.0 aktualisiert wird.

Unsere Kollegen von anders und sehr (pluswerk Stuttgart) haben sich die neuen Features in TYPO3 Neos 2.0 einmal genauer angesehen und einen sehr informativen und ausführlichen Blogartikel dazu verfasst: anders und sehr Blog

Sawubona! (Karsten Dambekalns)

Mehrspachigkeit ist eines der wichtigsten Themen für ein CMS und daher hat Neos in diesem Bereich natürlich auch einen spannenden Ansatz zu bieten – die sogenannten Content Dimensionen. In diesem Vortrag ging es um alles wichtige im Bereich Mehrsprachigkeit, leider (für mich perönlich) wieder kaum technisch, sondern vor allem konzeptionell.

Slides gibts hier

Two Stack CMS (Arne Blankerts & Robert Lemke)

Hier wurde vor allem thematisiert, dass es im Grunde zwei Haupt-Komponenten in einem CMS gibt – die der Erstellung (Content Creation) und die der Auslieferung (Content Delivery). Besprochen wurde daher unter anderem der CDS (Content Delivery System) Ansatz und hier vor allem der Ansatz von Martin Fowler (der den Begriff Two Stack CMS prägte).

Slides gibts hier

Searching in Neos with Elasticsearch (Sebastian Kurfürst)

Müsste ich einen besten Vortrag auf der Konferenz wählen, so wäre es sicherlich mit Abstand dieser. Sebastian hat hier alle Erwartungen erfüllt: Technisches Grundlagen-Wissen, das man sofort einsetzen kann, konzeptionelle Erklärungen, Hintegrrundwissen und kurzweiliger Vortragsstil. Einfach toll.
Slides gibts hier

Bringing TYPO3 legacy applications into the Flow (Martin Helmich)

Folgt man dem ursprünglichen Berlin Manifesto (welches zum Ziel hatte, dass Neos der Nachfolger von CMS sein soll), dann stellt man sich natürlich früher oder später die Frage, wie man Legacy-CMS-Code (also vor allem Extbase-Extensions, aber auch pibase-Extensions) in Flow respektive Neos überführen kann.

Martin Helmich hat hier einen sehr spannenden Ansatz vorgestellt, der nicht nur eine einmalige (teil-)automatische Konvertierung beinhaltet, sondern dieses sogar laufend durchführt, beispielsweise wenn man eine CMS-Extension und sein Flow-Package Pedant in sync halten will.

One more thing… (Robert Lemke)

Wer hier die Top-News schlechthin erwartet hatte (in alter Tradition mit Steve Jobs) wurde enttäuscht. Nichtsdestotrotz hab es spannende Ausblicke auf ein Neos Jahr 2015.

So sollen folgende Themen angegangen werden:

  • Content Repository Improvements (Sorting, Filtering, Event Sourcing CQRS, Undo, Redo, Soft Deletion)
  • Verbesserung der Demo-Site (Neues Design, Mehr Beispiele, Blog Integration)
  • Multi Channel Support (Content Dimension Detection API, A/B Testing, Content Publishing API)
  • Redirects
  • Multi-Site Support (Cross-Site Linking, Site Independent Configuration)
  • „Red Carpet“ (Docker Setup, Dokumentation, No CLI, Shared Hosting Support, Einfachere Installation)
  • Developer Tools (Loggin Module, Command Module, TypoScript Browser/Debugger, Node Type Creator)
  • Structured Editing (Inline Validation, Inline Help Texts, Inline Editing of Images)
  • Navigate Component
  • Publishing Workflow
  • Verbesserung der User Experience
  • Verbesserung der Content-Übersetzung (Split View, Review Workflow)
  • Integration externer Services (External API, Flickr, Vimeo, OneDrive, Dropbox, YouTube, Google Drive, …)
  • Bessere Content-Vorschau
  • Community Hub (für Dokumentation, Tipps, Snippets, Guides, Tutorials, Roadmap, Blog, …)

Weitere Berichte

Anbei eine Liste weiterer Berichte – schickt mir gerne einen Link, wenn ich weitere integrieren soll:

Fazit

Die Inspiring Conference hat sich in Ihrem 4. Jahr solide präsentiert. Einige spannende neue Impulse waren dabei – lediglich das scharfe Profil geht mir etwas ab. Entweder deutlich mehr „technischer Fokus“ oder aber ein breiteres Spektrum – dann aber natürlich auch Richtung Marketing – wären wünschenswert für das nächste Jahr. Und (obwohl das natürlich aufgrund der wirklich tollen Location schwer fällt) – ein internationalerer Ort. Wir freuen uns aber schon sehr auf nächstes Jahr!

TYPO3 Neos 1.2.0 – Das Kompendium auf über 360 Seiten

Bildschirmfoto 2014-11-23 um 11.36.38

Am 14.11.2014 wurde die erste Beta-Version von TYPO3 Neos 1.2.0 veröffentlicht – daher habe ich natürlich das TYPO3 Neos Kompendium auch entsprechend aktualisiert. Weitere 30 Seiten sind damit hinzugekommen – mittlerweile ist das Kompendium 360 Seiten stark.

Das ist neu:

  • Aktualisierung auf TYPO3 Neos 1.2.0 beta1
  • Ausführliches Changelog
  • Informationen zu „Vor-Konfigurierte Neos Server bei Amazon Web Services (AWS)“ (Danke an Michael Schams!!)
  • Content-Dimensions / Translations
  • Überarbeitung aller Code-Beispiele auf die aktuelle Version

Download / Slideshare:

Wie immer könnt Ihr Euch  das Kompendium entweder direkt herunterladen oder aber bei Slideshare ansehen:

Download

Slideshare

Viel Spaß mit dem Kompendium!

10th International TYPO3 Conference Berlin

Bildschirmfoto 2014-10-12 um 08.35.33  - Sonntag, 12. Oktober 2014

Die 10. Internationale TYPO3 Konferenz fand dieses Jahr vom 08.-10.10.2014 in Berlin im stylischen Hotel nhow Berlin statt. Knapp 300 Besucher kamen in die bemerkenswerte Location um sich an drei Tagen zu den Meta-Themen „Business“, „Future“ und „Knowledge“ auszutauschen.

TAG 1 – 08.10.2014 – Business Day

Der erste Tag wurde mit einer Keynote von Kasper Skårhøj (dem Erfinder von TYPO3) eingeleitet, der einerseits auf die Anfänge von TYPO3 zurück blickte und andererseits aufzeigte, was das Wesentliche im Leben sein sollte – nämlich „Discover your passion, Discover your purpose“.

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Anyone who embraces responsive webdesign is stupid (Ric van Westhreenen)
  • Video moves business – converting browsers to buyers with the power of video marketing (Cassandra Zuffante) VIDEO
  • International & Regional: BIBUS TYPO3 CMS / Cefetra / Famly.dk (Patrick Daxboeck, Rogier Hosman, Henrik Møller Rasmussen)
  • Next level e-commerce (Norbert Sendetzky, Ingo Schmitt, Jan Halfar, Frederik Löffert)
  • Innovate Like You Mean It (Clemens Prerovsky) VIDEO
  • Build digital relationships with TYPO3 Neos (Rasmus Skjoldan) VIDEO / SLIDES
  • TYPO3 Community And Your Business (Christian Müller, Gina Steiner) VIDEO
  • We are doing it wrong (Robert Weißgraeber) VIDEO / SLIDES
  • Technic & Business (Aske Ertmann, Ingo Schmitt, Sebastian Spill)
  • More than e-commerce (Alexander Kappler, Björn Maximilian Gottowik, Christopher Hlubek)

pluswerk Vortrag: The Key to success – Generating relevance for TYPO3 Neos

Patrick Lobacher hat an diesem Tag den letzten Vortrag zum Thema „The Key to success – Generating relevance for TYPO3 Neos“ gehalten. Vorgestellt wurden 10 mögliche Aktionen, um TYPO3 Neos zu dem Erfolg zu verhelfen, der dem Produkt gerecht wird. Die Teilnehmer der Konferenz haben den Vortrag mit der Note 1.3 und durchwegs positiven Feedback bewertet:

SLIDES DOWNLOAD

IMG_2990

Am Ende wurden an diesem Abend die vier größten Budget-Anträge an die TYPO3 Association vorgestellt.Peter Pröll (Lead TYPO3 Educuation Committee) hat hier zusammen mit Patrick Lobacher (Co-Lead) das geplante Budget des TYPO3 Education Teams vorgestellt. Weitere Teilnehmer waren das TYPO3 CMS Team, das TYPO3 Neos Team und das Marketing-Team. Die Budgetanträge werden in Kürze vom EAB öffentlich gemacht und alle Mitglieder der Association können dann darüber abstimmen.

Abschließend fand direkt in der Nähe noch ein Wine-Tasting mit Flying Buffet statt, bei dem man sich ausgezeichnet über die Eindrücke vom ersten Tag unterhalten konnte.

TAG 2 – 09.10.2014 – Future Day

Der zweite Tag begann mit einer Keynote von Morton Gade zum Thema „We need a Content Facilitation System“.

SLIDES DOWNLOAD

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Sourcing TYPO3 Skills Trends 2014 (Dominik Stankowski, Jon Bowers) VIDEO
  • Unleading a company as a new way to organize it (Jürgen Egeling) VIDEO
  • A love affair: CMIS & TYPO3 CMS (Olivier Dobberkau) VIDEO
  • Web developement. past, present, future (Christian Müller)
  • Approaches for automated migrations from TYPO3 CMS to TYPO3 Flow and Neos (Martin Helmich) VIDEO
  • TYPO3 CMS in the Microsoft Azure Cloud (Johannes Goslar) VIDEO
  • Storytelling, Storyselling: Weaving Content Into Commerce (Timour Chafik)
  • PHP and Go – a success story (Frederik Löffert, Jan Halfar) VIDEO
  • Why needs CMS a fundamental shift? (Alain Veuve) VIDEO
  • iBeacon – Using TYPO3 to manage iBeacon Sensor Grids and App Content (Mirko Ross) VIDEO
  • Buy or develop: in-house development compared to remote services. (Hans Höchtl) VIDEO
  • The Future of TYPO3: One Brand – Two Products – Multiple Platforms? (Markus Timtner) VIDEO
  • Working with Atomic Design (Berit Hlubek) VIDEOSLIDES
  • Multi Language Websites with NEOS (Robert Lemke) VIDEO
  • What’s next for TYPO3 CMS? (Benni Mack) VIDEO
  • Indoctrinatr – A document generation service for PDF documents (Søren Schaffstein) VIDEO
  • User management and fine grained permission control for TYPO3 Neos (Andreas Förthner) VIDEO
  • Neos – Past, Present and Future (Robert Lemke) VIDEO / SLIDES

Anschließend fand der Social Event statt, der mit einem ausgiebigen und sehr leckeren Abendessen begann und mit einer Disco mit DJ Robert endete.

TAG 3 – 10.10.2014 – Knowledge Day

Der dritte Tag begann mit dem vielleicht besten Talk und einer absolut inspirierenden Keynote von Viktor Mayer-Schönberger zum Thema „Beyond the Hype: The Role of Big Data in a Digital Future“. Anschaubefehl!

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Inspired to Share: A Personal Journey (Michael Lihs, Jon Bowers) VIDEO
  • Mink / Behat: Automated tests for complex web solutions (Irene Höppner) VIDEO
  • TYPO3 Sales and Presentation (Christian Händel)
  • Play To Innovate (Ben van ‚t Ende) VIDEO
  • A/B testing your TYPO3 website (Mauro Lorenzutti)
  • Strategies for selling NEOS Projects to your clients – without losing your safe revenue and profit (Robert Lemke, Sven Ditz)
  • The Development Process Of Your First Neos Project (Aske Ertmann) SLIDES
  • TYPO3 for Universities (Doris Leonhardt, Martin Huber) SLIDES
  • How to use Agile – always (Christoph Lüthy, Dominik Stankowski)
  • T3DUST – Distributions, Usability Solutions and Themes for TYPO3 (Jo Hasenau, Petra Hasenau) VIDEO
  • Responsive Webdesign – as easy as it sounds (Sven Wolfermann) VIDEOSLIDES
  • Top 10: How to spoil the efficiency of your developer team – and how to pimp it! (Peter Pröll) VIDEO
  • Node Kingdom, playing with content structure, the Lego way (Karsten Dambekalns)
  • World Cafe Results (Volker Graumbaum) VIDEO

Mittags fand ein sogenanntes World Cafe statt, welches zum Ziel hatte, dass 240 Personen sich zu 12 wichtigen Themen im TYPO3-Umfeld Gedanken machen und diese zu Papier bringen. Dies wurde jeweils 20 Minuten gemacht, woraufhin dann ein Wechsel der Teilnehmer zu einem anderen Tisch (und damit Thema) stattfand. In insgesamt 3 Runden wurden als über 600 Ideen gesammelt. Die Themen reichten von „Marketing“, „Fundraising“, „New Talents“ über „Events“, TYPO3 Innovation“ hin zu „Internationalization“ oder „Community“. Die Auswertung dieser großartigen Workshop-Methode fand am Ende der Veranstaltung statt, bei der die wichtigsten 5 Erkenntnisse für jeden Bereich präsentiert wurden.

Fazit

Die TYPO3 Konferenz entwickelt sich in ihrem 10. Jahr genau in die Richtung, in die so eine Veranstaltung gehen sollte. Mit absolutem Business Fokus, in einem geeignetem Ambiente das der Internationalität gerecht wird und vielen inspirierenden Momenten. Lediglich die Anzahl der Teilnehmer ist mit ca. 300 noch deutlich unter dem, was solch eine großartige Veranstaltung benötigt und aufnehmen kann. Dies wird im nächsten Jahr sicherlich ganz anders aussehen. Apropos…

T3CON15

Die nächste TYPO3 Konferenz T3CON15 findet im Oktober 2015 in Amsterdam statt. Wir freuen uns darauf!

Links

TYPO3 Youtube Channel – T3CON14 Videos

Fotos auf Flickr (HashTag #T3CON14)

Fotos auf Flickr (Account von Wolfgang Wagner)

 Twitter-Postings

T3CON Website

anders&sehr Blog mit Live-Berichterstattung

 

3. TYPO3camp Mallorca – das vielleicht beste TYPO3camp

TitelBildMallorca

TYPO3camps sind seit 7 Jahren eine beständige und wichtig Institution im TYPO3 Umfeld in Deutschland und einigen europäischen Ländern. Neben den offiziellen TYPO3 Konferenzen oder den TYPO3 Developer Days sind die Barcamps der Ausdruck einer Subkultur, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, jeder Teilnehmer selbst zum Teil der Veranstaltung zu machen. Meist mit kleinen Eintrittspreisen für den Teilnehmer und einer auf Sponsoring basierenden Finanzierung ausgestattet, bekommt man neben 2 Tagen geballtem TYPO3-Wissen auf hohem Niveau auch eine Vollverpflegung und diverse Give-A-Ways geboten.

Der aber vielleicht deutlich wichtiger Aspekt eines Barcamps ist ein ganz anderer: Man trifft für zwei ganze Tage viele bekannte und neue Gesichter, tauscht sich aus, spinnt Ideen, lernt sich kennen oder hat einfach nur eine schöne Zeit zusammen. Müsste ich die TYPO3-Community charakterisieren, würde ich genau diese Zusammenkünfte als wichtigste Basis bezeichnen. Die vielen Gespräche sind dermaßen intensiv und gleichzeitig energiespendend, dass man sich nichts sehlicher wünscht, dass der Event doch nie zu Ende gehen sollte.

Während die einzelnen TYPO3camps meist regional geprägt sind, kam vor drei Jahren der Wunsch auf, ein gemeinsames, internationales TYPO3camp ins Leben zu rufen. Als perfekte Location wurde Mallorca auserkoren und hier direkt die Hauptstadt Palma de Mallorca. Das TYPO3camp Mallorca war geboren. Der Rest ist Geschichte…

…die sich dieses Jahr bereits zum dritten Mal wiederholt hat. Aus zahlreichen europäischen Ländern (Rumänien, Niederlande, Finnland, Dänemark, Spanien, Italien, Ungarn, Österreich, …) haben sich knapp 100 interessierte Teilnehmer nach Palma begeben – davon knapp 50% Newbies, die noch nie auf einem Barcamp waren.

Donnerstag, 11.09.2014

Am Donnerstag Abend hat sich dann ein Teil der Orga noch aufgemacht, die Abend-Locations für Freitag und Samstag persönlich in Augenschein zu nehmen, während ein Großteil der Anwesenden im vielleicht besten Fish-Retaurant der Gegend – dem Rififi – zu Abend gegessen haben.

Credits: Wolfgang Wagner

Credits: Wolfgang Wagner

Anschließend haben wir den Abend auf der Terrasse des Konferenzhotels ausklingen lassen und haben die laue Sommernacht bei zahlreichen spannenden Gesprächen ausklingen lassen.

Freitag, 12.09.2014

Die meisten Teilnehmer sind am Freitag angereist, während die „Profis“ natürlich bereits am Donnerstag (oder sogar schon Mittwoch) da waren, um die Insel ausreichend genießen zu können.

Im Vorfeld zum Camp gab es bereits einige spannende Aktionen. So wurde am Freitag Mittag zum Essen nach Palma geladen. Das Edel-Restaurant simplyfosh ist vielen noch aus dem letzten Jahr ein Begriff und so war klar, dass man einen Besuch dorthin unbedingt auch dieses Jahr wiederholen wollte.

Anschließend führte uns Meggie, eine – eigentlich aus Schweden stammende – Reiseführerin durch Palma de Mallorca und zeigt uns die Stellen dieser beindruckenden Stadt, die sie besonders gut findet und eben nicht die, die im üblichen Touristenprogramm enthalten sind.

Anschließend war erst mal Pooling angesagt – bei heißen 34 Grad und schönstem Wetter das einzige, was man einem in diesem Augenblick sinnvoll erscheint. Das Konferenz-Hotel Catalonia Majorica war hierzu auch perfekt ausgestattet. Ein großer Pool hoch über den Dächern mit Blick auf Palma und das eine oder andere Cerveza bzw. ein Sangria zum Genießen. Es gibt durchaus schlechtere Orte um seine Seele baumeln zu lassen.

IMG_2669

Um 19:30 Uhr haben wir uns dann zu Fuß aufgemacht, um zur Welcome-Party zu kommen. Diese fand dieses Jahr im The BoatHouse am Pier in Palma statt. Die Lokation wurde letztes Jahr komplett umgebaut und hat nun ein einzigartiges Flair bekommen. Der maritime Stil ist laut Betreiber so nicht in Palma zu finden. Im Winter wird der Umbau weitergeführt – sodaß nächstes Jahr eine noch schönerer Platz die Promenade von Palma schmückt.

IMG_2672

Im Aussenbereich haben wir die Lounge mit knapp 60 Leute okkupiert und dort bei Tappas und Getränken den Abend genossen sowie viele inspirierende und spannende Gespräche geführt. Zwischenzeitlich habe ich mich mit Jon (von LocalStanding.co.uk) unterhalten, dem Webdesigner des Boathouses, der initial aus Los Angeles kommt, normalerweise in London lebt, aber den Sommer immer in Mallorca geniest. Er war total verwirrt, weil die Facebook Likes und Mentions auf Twitter schlagartig nach oben schnellten, als wir vor Ort waren :-)

Wir haben uns lange über Content Management Systeme unterhalten und er hat mir hoch und heillig versprochen, sich TYPO3 CMS und Neos anzusehen. Beindruckt war er auch von unserer Community – so etwas hat er in der Form noch nie erlebt. Werde ihn also auf jeden Fall kontaktieren, um den TYPO3 UK-Markt zu infiltrieren 😉

Credits: Wolfgang Wagner

Credits: Wolfgang Wagner

Während einige Teilnehmer die Gespräch bis max 2 Uhr weiterführten, begab sich eine kleine Gruppe in die lokale Clubscene bzw. sogar zum Kulturprogramm nach El Arenal wo das Dance-Duo Die Atzen das Riu Palace zum Beben brachten.

Samstag, 13.09.2014

Pünktlich um 9 Uhr waren aber wieder alle Teilnehmer am üppigen Frühstücksbuffet, welches keinerlei Wünsche übrig liess. So gab es Eierspeisen, Obst, Wurst, Käse, Kuchen und sogar herzhafte Sachen wie Würstchen. Nun schnell rüber ins Konferenzzentrum, welches sich gleich neben dem Hotel befand, um sich zu registrieren.

Hier war die Überraschung groß, denn mit den Give-A-Ways hat sich das Camp dieses Jahr selbst übertroffen. Zunächst gab es ein liebevoll von Sitegeist designtes und hochwertig produziertes T-Shirt. Hinten befand sich die obligatorische 14 in großen Buchstaben und darunter dezent alle Sponsoren. Vor allem die Kleinigkeiten hatten es aber in sich – so war der Einnäher hinten TYPO3-gebranded und auch am Ärmel befand sich eine kleine Applikation. Dazu gab es passenderweise einen Wasserball im TYPO3-Design und eine hochwertige Anstecknadel (Bilder siehe oben).

Um 10 Uhr hat dann die Eröffnungssession und die Sessionplanung begonnen. Zuerst wurde den zahlreichen Sponsoren gedankt und allgemeines zum Camp gesagt. Knapp 100 Teilnehmer aus vielen Ländern haben den Weg nach Palma de Mallorca gefunden, um sich zwei Tage über TYPO3 auszutauschen.

Der Sessionplan am Samstag war dann auch schnell gefüllt und so konnte es zu den Sessions übergehen. Am ersten Tag gab es hochwertige und durchwegs gute Sessions zu den folgenden Themen:

Credits: Wolfgang Wagner

Credits: Wolfgang Wagner

Eine Session möchte ich besonders hervorheben, weil so wohl die Idee, wie auch die Implikationen aus der Sessions ganz besonders waren.

András (Entwickler bei der Marit AG aus München) hatte bei den zahlreichen Gesprächen am Freitag Abend mit diversen fremdländischen Teilnehmern die Idee bekommen, einen „Language Course“ durchzuführen. Am Samstag kamen dann viele Teilnehmer aus letztlich 6 „Fremdsprachen“ zusammen (Ungarisch, Spanisch, Norwegisch, Finnisch,  Holländisch und Rumänisch) und haben gemeinsam erarbeitet, wie Alltagsbergiffe wie „Hallo“, „Tschüss“, „Guten Tag“ oder „ein Bier bitte“ in den verschiedenen Sprachen heißen.

Bildschirmfoto 2014-09-19 um 09.25.03  - Freitag, 19. September 2014

Download Language Cheatsheet

Um 17 Uhr wurde dann ein Kickerturnier durchgeführt – die Kicker dazu hat Portaltech Reply aus Italien importiert, sodaß 2 hochwertige Turnierkicker zur Verfügung standen. András (Marit AG) und Erika (PWO, Rumänien) waren schließlich die Gewinner des Turniers.Während alleine die Sessions selbst schon sehr viel Freude bereitet hat, wurde es vor allem dann Abends beim gemeinsamen Abendessen sehr lustig, als wir alle die vorher gelernten Begriffe am lebenden Objekt – sprich beim Muttersprachler – ausprobierten und so lange übten, bis diese perfekt über unser Lippen kamen. Die einmal gelernten Begriffe werden wir so wahrscheinlich nie wieder vergessen.

15070200718_b555015eaf_o

Credits: Riona Kuthe

Um 19:30 Uhr schließlich haben wir uns dann zu Fuß aufgemacht, um zu unserer Abend-Lokation zu kommen. Direkt in der Nähe haben wir eine Discothek mit Außenbereich angemietet – das Ciento 13 – gelegen im Yachthafen von Palma. Hier gab es zahlreiche, sehr leckere Tappas und dazu Bier, Sangria, Wein und Softgetränke.

Auch hier wurden zahlreiche inspiriende Gespräche geführt und sich dann je nach Lust und Laune nach vierstündigem Genuß der lauen Sommernacht in den Innenbereich zur Discothek begeben. Einige Teilnehmer haben abermals die umliegenden Clubs inspiziert und wieder andere sind erneut nach El Arenal zum Bierkönig gefahren.

Gerüchteweise hat diese letzte Gruppe um 7 Uhr in der Früh mit einem lautstarken Bad im Hotelpool auf sich aufmerksam gemacht. Ohne Fotobeweis ist das aber natürlich nie passiert 😉

Sonntag, 14.09.2014

Wer feiern kann, kann auch arbeiten. Und so haben sich alle wieder um 10 Uhr nach einem ausgiebigen Frühstück zur Sessionplanung eingefunden. Für den Sonntag gab es dann zwar leicht weniger, aber nicht minder spannende Themen zu besuchen:

  • Mask
  • Cave diving
  • New responsive concepts
  • Showcases Solr
  • TYPO3 Neos Showcases
  • ISTQB
  • T3 Key success factors
  • TCA
  • Poolsession(!!)
  • CDN
  • RealURL
  • Outsourcing development
  • Flux, Twitter, Bootstrap
  • No Estimates
  • High performance teams
  • Wearable devices
  • Lightfield Photography (rp)
Credits: Wolfgang Wagner

Credits: Wolfgang Wagner

In der Abschlußsession wurde dann auch der beste Vortrag prämiert, den András Otto (Marit AG) mit seiner Session „Language Course“ gewann – herzlichen Glückwunsch!

 

Credits: Wolfgang Wagner

Credits: Wolfgang Wagner

Im Anschluß ging es dann mit den verbleibenden ca. 40 Teilnehmern ins Meson Ca’n Pedro – einem in Genova gelegenen typischen mallorquinische Restaurant. Die Aussicht und das Essen waren einfach unbeschreiblich und damit ein gelungener Abschluß des TYPO3camps.

ww_meson1

Credits: Wolfgang Wagner

 

Das Pluswerk war gleich dreimal am TYPO3camp maßgeblich beteiligt

Wir sind sehr stolz, dass wir das TYPO3camp unterstützen durften – im Pluswerk sogar durch drei verschiedene Partner:

  • +Pluswerk GmbH: Value Sponsoring  als +Pluswerk GmbH
  • Marit AG: Haupt-Organisation, Helping Hands
  • Pagemachine AG: Organisation, Helping Hands, TYPO3camp Website (mit TYPO3 Neos)

Daneben gilt der Dank natürlich an alle weitere Sponsoren und Organisatoren, ohne die ein derartiges Camp nicht möglich gewesen wäre:

15233751106_b363986dd9_o

Credits: Riona Kuthe

Links

Es gibt mittlerweile viele spannenden Berichte und Links zu und über das Camp:

Fazit

Für mich persönlich ist das Fazit eindeutig: Das 3. TYPO3camp Mallorca war das vielleicht beste Camp auf dem ich je war (und das waren einige). Hier passte einfach alles – Themen, Lokation, Teilnehmer, Gespräche, Klima – einfach perfekt. Dieses Jahr waren knapp die Hälfte der Teilnehmer mit gekommen im Vergleich zum letzten Jahr. Anfangs war ich noch der Meinung, dass dies schade ist – am Ende bin ich mir aber sicher, dass dies dem Camp gutgetan hat. So war die Erfahrung einfach noch intensiver.

Ich freue mich auf nächstes Jahr :-)
Patrick