Lean Startup Machine Munich 2015

Lean-Startup-Machine

Am 07.-09.08.2015 fand in München in den Räumen von Payback der mittlerweile 4. Lean Startup Maschine Munich Workshop statt, der zugleich auch der größte Deutschlands war. Wir waren das erste Mal dabei und daher natürlich sehr neugierig und aufgeregt auf das Wochenende und was uns dort erwarten sollte.

Was ist Lean Startup?

Aber fangen wir ersteinmal beim Begriff „Lean Startup“ und dessen Bedeutung an. Eric Ries hat 2008 das vielbeachtete und sehr erfolgreiche Buch „The Lean Startup: How Today’s Entrepreneurs Use Continious Innovation to Create Radically Successful Businesses“ geschrieben, das zum Thema die erfolgreiche Unternehmensgründung hatte.

Im Unterschied zu vielen anderen Ansätzen allerdings, nahm Ries viele Anleihen im Lean Management und stellte daher die These auf, dass für eine erfolgreiche Gründung nicht monatelange Vorbereitung, Diskussion und Konzeption, sowie ein 150 Seiten starker Business Plan von Nöten sei, sondern schnell und früh heraus zu finden, ob das was man gründen will, auch von der Zielgruppe gewünscht und erwartet ist und ob diese bereit ist, dafür zu investieren. Die beste Business-Idee ist nichts wert, wenn es keinen gibt, der dafür zahlen möchte.

Im Lean-Startup geht es zunächst darum, mit möglichst wenig Kapital und reduzierten Prozessen, ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen. Dabei kommt es vor allem darauf an, nicht lange zu konzipieren und sich Gedanken darum zu machen, was der Kunde haben wollen würde, sondern so schnell wie mögliche einen Prototypen oder eine Beta-Version an den Markt, sprich den Kunden zu bringen. Darüber hinaus soll der Produktzyklus so reduziert wie nur möglich gehalten werden, sodass mithilfe des realen Kundenfeedbacks schnell auf Wünsche oder Änderungen reagiert werden kann, ohne das dem Unternehmen große Kosten entstehen.

Lean Startup Machine

Und das für ein erfolgreiches Startup 48h ausreichen müssen, um zumindest zu evaluieren, ob sich die Idee überhaupt für den Markt eignet, zeigt der Workshop „Lean Startup Machine„, der von Trevor Owens (Autor des Buches „The Lean Enterprise„) ins Leben gerufen wurde. Seit seiner Einführung im Jahr 2012 findet der Workshop regelmäßig weltweit in über 400 Städten statt und hat teilweise (wie in  München weit über 100 Teilnehmer). Bereits 2012 gab es 600 Startups, die durch den Workshop erfolgreich gegründet wurden – heute dürften es deutlich mehr sein.

Dabei ist die Grundidee, dass „Gründen“ kein Zufallsprodukt ist, sondern letztlich eine Wissenschaft, die er zu erlernen gilt.

Lean Startup Machine Workshop

Der Workshop war einer der intensivsten, den ich je besucht habe. Beginnend am Freitag Abend um 18 Uhr ging es ersteinmal darum sich kennenzulernen. Bei ca. 150 Teilnehmer keine leichte Aufgabe, aber sogar dies haben wir in Rekordzeit  mit Hilfe eine spannenden Technik geschafft.

Dann ging es ans Pitchen. Etwa die Hälfte der Teilnehmer hatten spannende Business-Ideen, die sie den anderen Teilnehmern präsentieren wollten, um sie dafür zu gewinnen, an diesem Wochenende gemeinsam an dieser Idee zu arbeiten. Dafür waren exakt 50 Sekunden Zeit – damit war dies auch die erste Validierung. Wenn man es in dieser Zeit nicht schafft, wenigstens 2 weitere Teilnehmer für seine Idee zu begeistern, dann ist es die Idee nicht wert, weiter betrachtet zu werden.

Nachdem die Pitches durch waren, mussten sich Teams finden – also weitere Teilnehmer den Pitchenden anschließen, damit diese dann gemeinsam die Idee weiter tragen können. Von weit über 60 Pitches blieben in dieser Phase ca. 30 Ideen und damit Teams bestehen.

Auch ich war hin und her gerissen, eine eigene Idee einzubringen oder mich einen Team anzuschließen. Ich habe mich dann für letzteres entschieden, da ich mich mehr auf den Prozess als auf eine Idee konzentrieren wollte. Denn wir planen den Prozess (als einen von mehreren wie u.a. Design Thinking) auch im pluswerk Innovationslab einzusetzen.

Anschließend haben wir unsere Arbeitsmittel für das Wochenende – das Javelinboard – kennengelernt und sofort damit begonnen unsere Businessidee mit dieser Methode zu evaluieren. Letztlich versucht man die Haupt-Zielgruppe (Customer) möglichst genau zu bestimmen und deren Probleme (Problems) zu identifizieren. Nun werden Vermutungen (Assumptions) darüber angestellt, ob das Problem richtig indentifiziert wurde und welches Risiko generell besteht.

Am nächsten Morgen haben wir uns damit beschäftigt, wie man nun die Idee auf die Straße bringt. Das Motto ist hier „Get out of the building“ – wenn man es nicht schafft, auf der Straße seine Zielgruppe zu finden, wie soll man später die Idee an diese verkaufen können? Diese einfache Weisheit stellt sich als unglaublich schwer heraus – was aber in der eigenen Komfortzone begründet liegt. Wir wurden aber ausgestattet mit allerlei hilfreichen Methode, Tipps und Tricks, sodaß wir diese Aufgabe auch meistern konnten. Die Erkenntnisse wurden dann sogleich aufgewertet, die Zielgruppen, Probleme und Vermutungen entsprechend angepasst und dann mit diesen Infos wieder zurück auf die Straße.

Erst nach einigen Iterationen haben wir uns mit der (potentiellen) Lösung ansich beschäftigt. Das war insofern spannend, als nahezu jeder Pitchende am Anfang sowohl das Problem, wie auch die Lösung präsentiert hatten. In dieser Phase allerdings zeigte sich, dass manche vermeintliche Lösungsansätze weniger geeignet waren.

Am Sonntag schließlich ging es darum ein MVP (Minimal Viable Product) zu entwickeln. Dies konnte ein Prototyp sein, ein Video, eine Website (real!), ein Shop oder sonstiges. Wichtig ist hier, dass der Kunde die Möglichkeit haben muss, das Produkt bzw. die Idee „anzufassen“ – denn am Ende möchte man von diesem möglichst eine eine Währung (Geld, Email, Subscription, Empfehlung, …) erhalten. Der Kunde soll also nicht nur sagen, dass er das Produkt kaufen wollen würde (Konjunktiv), man muss diese Absicht in die Tat umsetzen.

Das dies wirklich geht, haben 20 Teams bewiesen – denn diese haben ein komplettes MVP erstellt und auf die Straße gebracht. Auch wir haben eine Website mit Design, Logo, Name, Domian, Online-Shop und Verknüpfung in die Real-Welt geschafft und damit Kunden zum Abschluß gebracht. Ich bin jetzt noch begeistert, was man in 48h und einem Team von 5 Leuten bewegen kann.

Besonders hervorheben möchte ich auch die Unterstützung der zahlreichen Coaches, die uns das Wochenende über in allen Phase begleitet haben. Diese haben mit all Ihrer Erfahrung und Kompetenz – aber auch Disziplin und Strenge – uns dazu gebracht, dass wir zu wahren Höchstleistungen aufgefahren sind. Danke auch an str84wd, die das Event als Host begleitet haben und an die zahlreichen Sponsoren.

Zusammenfassung

Kaum habe ich in so kurzer Zeit soviel über Startups, Ideen, Entrepreneurship, Kunden, Probleme und Lösung gelernt wie auf diesem, sehr intensiven und spannenden Workshop. Jeder der sich mit Innovation ernsthaft beschäftigt, sollte einen solchen Workshop besuchen. Die Erkenntnisse dort öffnen einem nachhaltig die Augen und lassen einen bestimmte Dinge komplett anders angehen. Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei!

Recap: GULP ProMaDays 2015

logo_mit_bild_ohne_datum_1024x300

IMG_3927Vom 02.-03.07.2015 fanden die 3. GULP ProMaDays 2015 im Favorite Parkhotel in Mainz statt.

GULP bietete hier zwei Tage voller Informationen, Wissenstransfer und Networking mit Fachkollegen im exklusiven Kreis, und das auf höchstem Niveau.

Vorträge

Die Veranstaltung stellt für IT- und Engineering-Projektverantwortliche erneut eine optimale Plattform dar, um sich über aktuelle Trends und Neuigkeiten in allen Bereichen des Projektmanagements zu informieren.

  • Agil, klassisch oder hybrid
  • Best Practice-Beispiele aus IT- und Engineering-Projekten
  • Mitarbeiter- und Teamführung im agilen Projekt
  • Verhandeln, Überzeugen und Durchsetzen im Projekt.
  • Soft- und Hard Skills für Projektleiter

Die Agenda findet sich hier, die Vorträge als PDF-Download hier.

Referenten

Auch dieses Jahr standen professionelle Referenten aus renommierten Unternehmen zur Verfügung:

  • Accenture
  • Plaut Business Consulting GmbH
  • Basler Versicherung AG
  • msg systems ag
  • Conessent Consulting GmbH
  • COPARGO GmbH
  • crazyALEX.de GmbH
  • +Pluswerk AG
  • DB Systel GmbH

Socialising

Das Abendprogramm fand auf dem Hofgut Laubenheimer Höhe statt. Ein grandioser Ausblick über die gesamte Mainzer Region, traumhaftes Wetter, leckeres Essen und spannende Gespräche mit den Teilnehmern – mehr geht nicht. Ein unvergesslicher Abend.

Keynote

Wir hatten die Ehre, die Keynote für die Veranstaltung zu stellen.

IMG_3930

Vielen Dank noch einmal an GULP hierfür. Patrick Lobacher hat sich für den folgenden Vortrag entschieden:

Von Scrum und Tütensuppen – Warum Scrummaster die besseren Köche sind

Gerade im Bereich der IT gehört tägliches Lernen zur wichtigsten Eigenschaft um zu überleben. Das alleine reicht aber lange nicht – denn der Weg vom Lehrling zum Meister ist steinig und lang. Nur wer akzeptiert, dass zum Beherrschen von Scrum, Kanban, RWD oder irgendeiner anderen Technologie mehr gehört, als das bloße Auswendiglernen von Fakten, wird am Ende damit erfolgreich sein. Und wer nicht damit erfolgreich ist, wird – mit etwas Abstand – erkennen, dass dies oftmals selbst verschuldet ist. Aber was hat das alles mit Kochen zu tun? Mehr als Sie denken…


Closing

Auch das Closing wurde von Patrick Lobacher durchgeführt – passend zum Ende der Veranstaltung mit folgendem Thema:

Retrospektiven – richtig durchgeführt

Retrospektiven werden in agilen Prozessen oftmals sehr stiefmütterlich behandelt. Kein Wunder – schließlich geht es ja um Leistung und Produktivität und nicht darum, nette Unterhaltungen zu führen. Doch dieses falsche Bild der Retrospektive gehört schleunigst zurecht gerückt – steckt doch dort ein großer Schatz verborgen, den es zu heben gilt. Denn Retrospektiven beherbergen ein sehr großes Potential und sind essentiell für den Erfolg agiler Projekte. Als Abschluss der GULP ProMaDays wollen wir uns diese in einer praktischen Retrospektive einmal Revue passieren lassen, um dabei die Elemente und Dynamiken plastisch zu erfahren.


Fazit

Vielen Dank an die „Gulpies“ für diese hochprofessionell organisierte und extrem spannende Veranstaltung zu der wir nächstes Jahr sehr gerne wieder kommen werden! Gerne auch wieder als Speaker…

Developer Week 2015 – Responsive Webdesign in a Nutshell

developer-week

Am 15.-18.06.2015 fand in Nürnberg die beliebte Konferenz „Developer Week 2015“ mit mehr als 1500 Teilnehmern  und 200 Sessions statt.

Patrick Lobacher war Track-Chair für den Themenstrang RWD und hat dort einen Vortrag zum Thema „Responsive Webdesign in a Nutshell“ gehalten.

Das Buzzword „RWD“ ist nun mittlerweile flächendeckend angekommen. Aber was heißt das konkret? Reicht es, Inhalt hin und her zu schieben, wenn das Display sich verändert, oder ist die Welt des Responsive Webdesigns doch deutlich größer? Und wie setzt man RWD ganz konkret um – in großen und kleinen Projekten, auf Webseiten und auf E-Commerce-Applikationen, auf aktuellen und zukünftigen Devices. Der Vortrag zeigt die ganze Welt des RWD auf und gibt praktische Tipps und Tricks zur professionellen Umsetzung.


Bei Slideshare selbst kann man sich den Vortrag auch als PDF herunterladen.

Viel Spaß damit :-)

International PHP Conference 2015: Neos CMS – Next Generation CMS

ipc15-neos

Am 07.-11.06.2015 fand in Berlin im Hotel Maritim die unter PHP-Entwicklern sehr beliebte Konferenz „International PHP Conference IPC“ statt.

Patrick Lobacher hat dort einen Vortrag zum Thema “TYPO3 Neos – CMS der nächsten Generation“  gehalten. Am 18.05. 2015 allerdings wurde bekanntgegeben, dass TYPO3 Neos aus der TYPO3 Association austritt – daher wurde LastMinute der Vortrag zun „Neos CMS“ (dem neuen Namen) geändert.



Bei Slideshare selbst kann man sich den Vortrag auch als PDF herunterladen.

Viel Spaß damit :-)

webinale 2015 – Responsive Webdesign in a Nutshell

webinale15-rwd

Am 07.-11.06.2015 fand in Berlin im Hotel Maritim die unter Digitalwerkern beliebte Konferenz webinale statt.

Patrick Lobacher hat dort einen Vortrag zum Thema „Responsive Webdesign in a Nutshell“ gehalten.

Das Buzzword „RWD“ ist nun mittlerweile flächendeckend angekommen. Aber was heißt das konkret? Reicht es, Inhalt hin und her zu schieben, wenn das Display sich verändert, oder ist die Welt des Responsive Webdesigns doch deutlich größer? Und wie setzt man RWD ganz konkret um – in großen und kleinen Projekten, auf Webseiten und auf E-Commerce-Applikationen, auf aktuellen und zukünftigen Devices. Der Vortrag zeigt die ganze Welt des RWD auf und gibt praktische Tipps und Tricks zur professionellen Umsetzung.


 

Bei Slideshare selbst kann man sich den Vortrag auch als PDF herunterladen.

Viel Spaß damit :-)

DWX 2015: Responsive Webdesign Track vorgestellt

DWX2015_Bammer_650x250_statisch

Responsive ist in aller Munde und das völlig zu Recht. Denn nur wer eine adäquate Antwort auf alle Ausgabeformate mit seinen Web-Applikationen und -Sites hat, wird eine User-Experience herstellen, die allen Ansprüchen gerecht wird. Dies wiederum resultiert in einer höheren Qualität des Angebots, höheren Konversionen und einer größeren Zufriedenheit.

Die Developer Week, die vom 15.-18.06.2015 in Nürnberg stattfindet, hat aus diesem Grund einen ganztägigen Thementrack „Responsive Webdesign“ ins Programm genommen, bei dem ich die Ehre habe, Track-Chair zu sein.

Es freut mich sehr, dass wir aus den wirklich vielen Einsendungen des Call for Papers (Vielen Dank an dieser Stelle!) einen Track mit den Schwerpunkt Responsive Webdesign erstellen konnten, der alle wichtigen Bereiche angehen wird. Lernen Sie von namenhaften Experten der Branche die wichtigsten Grundlagen und tauchen Sie auch in Spezial-Themen ein.

Hier der Schedule für den Track:

09:00 – 10:00 Uhr
Responsive Webdesign in a Nutshell
Patrick Lobacher / +Pluswerk AG

10:30 – 11:30 Uhr
Fragmentation of Infrastructure
Roland Gülle /Sevenval GmbH

11:45 – 12:45 Uhr
Responsive and Fast
Sven Wolfermann / maddesigns

13:45 – 14:45 Uhr
Responsive Navigation Pattern – UX und Guidelines
Peter Rozek / ecx.io

15:00 – 16:00 Uhr
Responsive Web Design – advanced techniques
Alexandru Eugen Jecan – Rodetec GmbH

16:30 – 17:30 Uhr
Critical Rendering Path – Web Performance
Johannes Weber

17:45 – 18:45 Uhr
SVG – weniger Pixel, mehr Spaß
Sven Wolfermann / maddesigns

Aber natürlich wird es abseits des RWD-Tracks spannende Impulse in diese Richtung in den restlichen Vorträgen geben. So finden beispielsweise über alle Tage hinweg stets 4 Vorträge parallel zum Thema „Webentwicklung“. Seien Sie also gespannt!

Tickets für die Developer Week sind noch zu haben – hier entlang.

 

Vorbericht: Meet Magento DE 2015

mm15de

Am 11.-12.05.2015 findet in Leipzig die führende Magento-Fachkonferenz „Meet Magento“ statt. 2009 zum ersten Mal veranstaltet, findet die E-Commerce Veranstaltung in Deutschland dieses Jahr bereits zum 9. Mal statt. Weltweit wurden sogar bereits 21 Meet Magentos in 7 Ländern veranstaltet – davon alleine 14 Veranstaltungen in 2014.

Die neunte Meet Magento setzt auch in diesem Jahr auf führende nationale und internatonale Referenten, die ihr E-Commerce Wissen in spannenden Workshops, Case Studies, klassischen Vorträgen und Diskussionsrunden teilen. Es werden darüber hinaus 600 Fachbesucher, 50 Referenten und 30 austellende Unternehmen erwartet, die sich zu den Themen Case Studies für Einzelhändler über Herausforderungen des Redesign für Unternehmen bis zu Trendthemen des Visual Marketing und Magento Entwicklerthemen austauschen werden.

pluswerk ist als Magento Associate natürlich nicht nur zahlreich vor Ort vertreten, sondern unterstützt das wichtigste deutsche E-Commerce Event im Bereich Magento auch als Bronze Sponsor.

Wir freuen uns auf zwei hochspannende Konferenztage mit interessanten Gesprächen, innovativen Ideen, wertvollem Input und einer legendären Party in der Moritzbastei.

Recap: Inspiring Conference 2015

InspiringCon2015

Zum bereits vierten Mal hat die Agentur TechDivision zusammen mit dem Core-Team von TYPO3 Neos & Flow zur Inspiring Conference (formerly known as FLOW3 Experience bzw. Inspring Flow) vom 27.-28.03.2015 ins Kesselhaus nach Kolbermoor geladen. Das Thema war, wie die Jahre zuvor, alles rund um „TYPO3 Flow und Neos“.

Wir hatten uns ursprünglich mit dem folgenden Talk beworben:

Ready for the boost: TYPO3 Neos for Marketers

Purchasing content management and digital experience management systems increasingly becomes the responsibility of the marketing department while the involvement of the IT department decreases. Business and functional requirements take the upper hand over technical requirements and specifications. While TYPO3 Neos is on one hand a system for developer happiness on the other hand this doesn’t convince the marketing department, as they need a solution driven way of argumentation. Marketers demand a higher degree of flexibility but they don’t want the technical complexities.

Implementing TYPO3 Neos for marketing purposes means striking a balance between reducing technical aspects of the system and giving marketers enough flexibility to develop great digital experiences. In this session, we will explain the shift in the decision-making process and introduce a way of building Neos websites for marketing purposes. It explains how marketers can use the system in their daily job and how it will help to reach the marketing goals with ease.

Dieser wurde leider nicht in das Konferenz-Programm übernommen, da der Fokus – laut Veranstalter – ausschießlich im technischen Umfeld (und nicht Marketing) liegen soll: „Inspiring Conference is mostly targeted to developers working with Flow and Neos and as such we try to keep a good balance between Neos and Flow related talks and topics outside the box. While marketing topics are important topics indeed, this time we prefered other talks which we hope are more relevant to our target group.“. Dies ist insofern schade, als sich ein gutes Produkt vor allem über Marketing verkauft – aber hier bietet sich ja seit letztem Jahr vermehrt die Internationale TYPO3 Konferenz an, die dieses Jahr vom 21.-22.10.2015 in Amsterdam zu Gast ist.

Location & Verpflegung

Um es gleich vorweg zu nehmen – die Location war einfach großartig. Das Kesselhaus in Kolbermoor bietet (bestuhlt) Platz für 250 Personen und dieses Jahr wurde sogar alle Plätze verkauft. Viele Entwickler aus Deutschland (aber auch einige wenige aus dem Ausland – sogar aus Indien) sind zu dem Event angereist, um 2 Tage lang Informationen aus erster Hand zu bekommen. Leider liegt die Location – gerade auch für internationale Gäste – nicht besonders günstig gelegen.

Die Verpflegung war ebenfalls von hoher Qualität und war rundrum lecker und ausreichend. Leider konnten wir dieses Jahr nicht am Abend-Event teilnehmen, der – wenn man die Teilnehmerzahlen direkt Samstag in der Früh ermittelte – sicherlich wieder länger ging.

Vorträge Freitag

Entgegen dem Profil „technische Vorträge für Entwickler“, waren leider viele Vorträge wenig technisch oder gingen zumindest nicht in die Tiefe. Auch das Niveau der Vorträge und die Vortragsfähigkeit der Redner schwankte stark. Zudem waren einige der Vorträge bereits so oder in ähnlicher Form auf diversen Veranstaltungen im letzten Jahr zu sehen, was ich persönlich etwas schade fand (aber vielleicht bin ich auch schlicht auf zu vielen Veranstaltungen unterwegs *g*).

Inspiringnote (Robert Lemke / Stefan Willkommer)

Nach einem fulminanten Start im Las Vegas Stil (großes Lob an den Video-Künstler und die Inszenierung) ging es über zur Keynote, die von Robert Lemke (Kopf des TYPO3 Neos Teams) und Stefan Willkommer (CTO der TechDivision) gehalten wurde. Thema war einerseits Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von TYPO3 Neos, sowie andererseits die Entwicklung des Content Managements in Kombination mit E-Commerce in Richtung Content Commerce.

Gefreut haben wir uns zudem sehr, dass in der Vorstellung einiger bedeutender TYPO3 Neos Referenzprojekte das pluswerk Projekt Dortmund überrascht Dich (pluswerk Dortmund aka raphael GmbH) gezeigt wurde.

Kontrovers wurde die Nachricht aufgenommen, dass TYPO3 Flow fortan unter der MIT Lizenz geführt werden soll (da hierfür sehr wahrscheinlich alle Contributor gefragt werden müssten), während TYPO3 Neos bei der GPL bleiben wird. Zudem wird das TYPO3 Neos zu Github umziehen und die Contributor License (CLA) wird ebenso wie Gerrit gekippt.

Zwischenzeitlich wurde fleissig Werbung für die von Robert Lemke, Karsten Dambekalns und Christian Müller gegründete Firma Flownative gemacht – diese soll laut eigener Aussage keine Endkunden direkt bedienen (und damit mit Freelancern und Agenturen in Konkurrenz treten), sondern ausschließlich Agenturen als verlängerte Werkbank dienen.

Zudem wurde bekannt gegeben, dass die nächste Version von TYPO3 Flow die Versionsnummer 3.0 bekommen wird und daher auch TYPO3 Neos mit 2.0 in die nächste Version gehen wird.

Slides gibts hier

Video gibts hier

Embrace the cloud (Henrik Møller Rasmussen)

Der Vortrag (der genauso gut eine gelungene Werbeverstaltung von Amazon sein hätte können: „Super Cheap!“) zeigte eindrucksvoll, welche technischen Möglichkeiten im Cloud-System von Amazon steckt und wie man dieses im eigenen Projekt nutzen kann. Beindruckend ist, dass man soviel Leistung für einen minimalen Preis zum Einstieg bekommt und dann individuell und nach Bedarf skalieren kann.

Slides gibts hier

Codecoon – a technical Case Study (Fabian Stein & Michael Lihs)

Codecoon ist ein Hosting Portal der Firma punkt.de aus Karlsruhe, welches sehr viele verschiedene Komponenten zur Verfügung stellt. Vor allem – und damit natürlich für Neos Anfänger sehr interessant – gibt es auf der Website auch virtuelle Boxen, mit denen man Neos per Klick installieren kann. Diese sind kostengrei erhältlich. Der Vortrag ist dann darauf eingangen, wie man diese Boxen beispielsweise im Hosting Portal deployen kann und wie man einen profesionellen Workflow darum aufbaut.

Slides gibts hier

Tasty Recipes for Every Day (Aske Ertmann)

Der Vortag enthielt eine Sammlung von nützlichen Techniken und Beispielen, wie man allgemeine Herausforderungen mit Neos lösen kann. So wurde beispielsweise darauf eingegangen, wie man Redis oder Memcached als Caching-Backend oder Imagick anstelle von GD verwenden kann. Alles in allem enthielt der Vortrag wirklich sehr nützliche Infos.

Slides gibts hier

Security 2.0 (Andreas Förthner & Bastian Waidelich)

Hier wurde auf das neue Security Framework innerhalb von TYPO3 Flow 3.0 und am Ende auch für TYPO3 Neos 2.0 eingegangen. Aus meiner Sicht leider viel zu wenig greifbar – hätte mir hier mehr Informationen zur Implemtierung gewünscht.

Slides gibts hier

How a PHP based multithreaded infrastructure enables real enterprise environments (Stefan Willkommer)

Hier wurde der von der TechDivision entwickelte Appserver vorgestellt, der komplett auf PHP basiert und unter anderem folgenden Komponenten beinhaltet: Webserver, Rewrite Engine, Rewrite Map, Fast CGI Interface, Servlet Engine, Message Queue, Timer Service, Persistence Container  Ein spannendes Projekt, welches man unbedingt im Auge behalten sollte.

Assets in the Cloud (Robert Lemke)

In diesem Vortrag wurde das neue cloud-fähige Asset Mananagement von Flow (und damit auch von Neos) vorgestellt, an dem die letzten zwei Jahre entwickelt wurde. Auch wenn die vorgestellten Konzepte sehr spannend klingen und sicher auch toll in das System integriert sind, so haben mir in diesem Vortrag die technischen Infirmationen komplett gefehlt (also, wie bekomme ich das Asset in die Clound inkl. Code). Eine kleine Ernüchterung kam dann auch zum Ende des Vortrags auf, indem zwar gesagt wurde, dass es einen Proof-of-concept gäbe, aber eben noch keine direkt verwendbaren Treiber für die klassischen Cloud-Systeme. Aus meiner Sicht wäre das aber gerade essentiell für einen schnellen Erfolg von TYPO3 Neos. So wird man warten müssen, bis irgendjemand einen solchen Treiber in einem Kundenprojekt benötigt und diesen dann allen zur Verfügung stellt,

Slides gibts hier

The future of Content Management (according to Neos) (Daniel Hinderink & Rasmus Skjoldan)

Der vielleicht mit am meisten Spannung erwarteste Vortrag der ganzen Veranstaltung hatte zum Thema, wohin sich Content Management und damit respektive TYPO3 Neos in den nächsten 5 Jahren (2020) hin entwickeln wird. Neben einem kurzen Ausflug zum CMS Markt aus Sicht der Analysten und Technologieberatungen habe Daniel und Rasmus zwei große Trends ausgemacht: „Personalization“ und „COPE“ (Create once publish anywhere) und sich dann schließlich für den letzteren als „Vision“ für TYPO3 Neos bis ins Jahr 2020 entschieden. Aus diesem Ansatz heraus ist auch das COPE-Manifesto entstanden (http://copemanifesto.org).

Ich persönlich habe hier eine, in einigen Bereichen abweichende Meinung, zumal ich glaube, dass die Vision nicht „visionär“ genug ist und sich der Markt in eine vielleicht andere Richtung entwickeln wird. Darüber aber zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Grundsätzlich ein sehr spannender Vortrag, der viel Grundlage zur ausführlichen Diskussionen liefern wird. Danke dafür!

Slides gibts hier

Video gibts hier

Vorträge Samstag

Samstag ging es zunächst in einer deutlich ausgedünnter Besetzung los, da sich sicherlich noch einige von der Party am Vorabend „erholen“ mussten 😉

Test-Driven Domains (Sebastian Bergmann & Stefan Priebsch)

Die Keynote für diesen Tag (von denen die beiden Protagonisten nicht wussten, dass es eine sein sollte) war sehr kurzweilig und professionell. Eigentlich auch kein Wunder, denn die beiden Speaker sind schon seit Jahren ein eingespieltes Team. Grundsätzlich ging es um Unit-Tests und wie sich diese auch im Umfeld von Domain-Driven Design anpassen lassen. Ein rundum gelungener Vortrag.

Slides gibts hier

 

Neos 1.3 / 2.0 (Christian Müller)

Der Vortragstitel kam natürlich „ignognito“ daher, da in der Keynote vom Freitag bereits verkündet wurde, dass die neue Verion von TYPO3 Neos die Versionsnummer 2.0 bekommen wird.

Was aber wird dort alles enthalten sein?

  • Backend-Sprachen (zum Start ca. 8 Sprachen, weitere in Vorbereitung)
  • Event Log (Änderungsverlauf)
  • SEO Package
  • Analytics Package (mit Google Analytics Integration)
  • Security (Basis ACLs)
  • Überarbeitete Benutzerverwaltung
  • Überarbeitetes Media-Modul
  • Neues Resource-Management
  • 400 Fehlerbehebungen alleine bei TYPO3 Neos (zalreiche weitere bei TYPO3 Flow)
  • Erhöhung der Performance
  • Globale Cache Indentifier
  • Verbessertes Setup
  • Weitere Fizzle Operatoren
  • Reihenfolge der ChildNodes kann festgelegt werden
  • eigene Doctrine-Types möglich
  • HHVM Kompatibilität
  • ab sofort wird PHP 5.5 vorausgesetzt

Eine ausführliche Besprechung aller Features wird ein Artikel in der web & mobile DEVELOPER beinhalten, die in ca. 5 Wochen erscheint und natürlich das TYPO3 Neos Kompendium, welches zur Version 2.0 aktualisiert wird.

Unsere Kollegen von anders und sehr (pluswerk Stuttgart) haben sich die neuen Features in TYPO3 Neos 2.0 einmal genauer angesehen und einen sehr informativen und ausführlichen Blogartikel dazu verfasst: anders und sehr Blog

Sawubona! (Karsten Dambekalns)

Mehrspachigkeit ist eines der wichtigsten Themen für ein CMS und daher hat Neos in diesem Bereich natürlich auch einen spannenden Ansatz zu bieten – die sogenannten Content Dimensionen. In diesem Vortrag ging es um alles wichtige im Bereich Mehrsprachigkeit, leider (für mich perönlich) wieder kaum technisch, sondern vor allem konzeptionell.

Slides gibts hier

Two Stack CMS (Arne Blankerts & Robert Lemke)

Hier wurde vor allem thematisiert, dass es im Grunde zwei Haupt-Komponenten in einem CMS gibt – die der Erstellung (Content Creation) und die der Auslieferung (Content Delivery). Besprochen wurde daher unter anderem der CDS (Content Delivery System) Ansatz und hier vor allem der Ansatz von Martin Fowler (der den Begriff Two Stack CMS prägte).

Slides gibts hier

Searching in Neos with Elasticsearch (Sebastian Kurfürst)

Müsste ich einen besten Vortrag auf der Konferenz wählen, so wäre es sicherlich mit Abstand dieser. Sebastian hat hier alle Erwartungen erfüllt: Technisches Grundlagen-Wissen, das man sofort einsetzen kann, konzeptionelle Erklärungen, Hintegrrundwissen und kurzweiliger Vortragsstil. Einfach toll.
Slides gibts hier

Bringing TYPO3 legacy applications into the Flow (Martin Helmich)

Folgt man dem ursprünglichen Berlin Manifesto (welches zum Ziel hatte, dass Neos der Nachfolger von CMS sein soll), dann stellt man sich natürlich früher oder später die Frage, wie man Legacy-CMS-Code (also vor allem Extbase-Extensions, aber auch pibase-Extensions) in Flow respektive Neos überführen kann.

Martin Helmich hat hier einen sehr spannenden Ansatz vorgestellt, der nicht nur eine einmalige (teil-)automatische Konvertierung beinhaltet, sondern dieses sogar laufend durchführt, beispielsweise wenn man eine CMS-Extension und sein Flow-Package Pedant in sync halten will.

One more thing… (Robert Lemke)

Wer hier die Top-News schlechthin erwartet hatte (in alter Tradition mit Steve Jobs) wurde enttäuscht. Nichtsdestotrotz hab es spannende Ausblicke auf ein Neos Jahr 2015.

So sollen folgende Themen angegangen werden:

  • Content Repository Improvements (Sorting, Filtering, Event Sourcing CQRS, Undo, Redo, Soft Deletion)
  • Verbesserung der Demo-Site (Neues Design, Mehr Beispiele, Blog Integration)
  • Multi Channel Support (Content Dimension Detection API, A/B Testing, Content Publishing API)
  • Redirects
  • Multi-Site Support (Cross-Site Linking, Site Independent Configuration)
  • „Red Carpet“ (Docker Setup, Dokumentation, No CLI, Shared Hosting Support, Einfachere Installation)
  • Developer Tools (Loggin Module, Command Module, TypoScript Browser/Debugger, Node Type Creator)
  • Structured Editing (Inline Validation, Inline Help Texts, Inline Editing of Images)
  • Navigate Component
  • Publishing Workflow
  • Verbesserung der User Experience
  • Verbesserung der Content-Übersetzung (Split View, Review Workflow)
  • Integration externer Services (External API, Flickr, Vimeo, OneDrive, Dropbox, YouTube, Google Drive, …)
  • Bessere Content-Vorschau
  • Community Hub (für Dokumentation, Tipps, Snippets, Guides, Tutorials, Roadmap, Blog, …)

Weitere Berichte

Anbei eine Liste weiterer Berichte – schickt mir gerne einen Link, wenn ich weitere integrieren soll:

Fazit

Die Inspiring Conference hat sich in Ihrem 4. Jahr solide präsentiert. Einige spannende neue Impulse waren dabei – lediglich das scharfe Profil geht mir etwas ab. Entweder deutlich mehr „technischer Fokus“ oder aber ein breiteres Spektrum – dann aber natürlich auch Richtung Marketing – wären wünschenswert für das nächste Jahr. Und (obwohl das natürlich aufgrund der wirklich tollen Location schwer fällt) – ein internationalerer Ort. Wir freuen uns aber schon sehr auf nächstes Jahr!

Recap: MagentoLive Germany 2014

IMG_3086

Die MagentoLive 2014 in München war zweifelsohne eines der wichtigsten Events für alle die professionell mit Magento arbeiten. Sowohl für Magento Shopbetreiber als auch für Entwickler und Marketing-Experten hat sich am 13. und 14. Oktober eine ganz besondere Möglichkeit geboten, sich zwei Tage lang mit einer Vielzahl von Magento Professionals aus den unterschiedlichsten Bereichen – und bis zu den führenden Köpfen hinter dem am schnellsten wachsenden Shopsystem weltweit – ausführlich auszutauschen.

Neben wichtigen Köpfen aus den Häusern Magento, eBay und PayPal haben zahlreiche Experten aus den Bereichen E-Commerce und Online-Marketing teilgenommen und sorgten für interessante Vorträge und spannende Diskussionen.

Die MagentoLive – die offiziell von eBay veranstaltet wird – trägt deutlich die Spuren einer hochprofessionellen, amerikanisch geprägten Veranstaltung, an der nichts dem Zufall überlassen wurde. So wurden beispielsweise in den großen Panels die Leute mit Platzanweisern dirigiert und eine harmonische Besetzung des Auditoriums zu erreichen. Vorträge wurden im Vorfeld bereits schon einem Audit unterzogen und mussten zudem im Vorfeld geprobt werden.

 

Montag, 13.10.2014

Der Montag war geprägt von verschiedenen Workshops:

  • eBay Inc. System Integrator Training
  • Customer Driven Innovation: A Workshop in Design Thinking and Learning
  • Magento U Seminar – Multisite Planning for Your Magento Stores

Für die Magento-Partner gab es dann noch ein spezielles „Solution Partner Meeting“, in welchem die Entwicklung von Magento sowohl in der Vergangenheit, wie auch in der Zukunft aufgezeigt wurde.

Die Abendveranstaltung „Opening Evening Networking Event“ fand im Rilano No. 6 in der Ottostraße statt.

 

Dienstag, 14.10.2014

Am zweiten Tag wurde der Fokus auf kurze Sessions gelegt, die im Wechsel jeweils technische Themen oder Case-Studies aufzeigten. Hier das vollständige Programm mit Links zu den Videos und Präsentationen:

Special Sessions (Video)

  • PIM Light – Edit 35 Store Views Without Overhead (German)
    Ulf Dammertz, Head of IT, mytheresa.com
    Michael Staroste, Team Leader Shop Technology, mytheresa.com
    Presentation
  • Magento 2 Front-end Development: New Features (English)
    Vasiliy Seleznev, Frontend Development Manager, Magento
    Elena Leonova, Product Manager, Magento
    Presentation
  • How I Created a Successful Magento Startup (English)
    Alex Podopryhora, MD/Co-Founder, M2E Pro
    Presentation
  • Magento Performance Toolkit (English)
    William Harvey, Principal Product Manager, Magento
    Presentation

General Session I (Video)

Mark Lavelle, Senior Vice President of Product and Strategy, eBay Enterprise
Paul Boisvert, Director of Product Management, Magento
Theres Sterkel, Online Marketing and CRM Manager, HALLHUBER
Bjoern Kraus, CTO and Co-Founder, PHOENIX MEDIA GmbH
Brent Peters, CTO, eBay Enterprise

Breakout I – Business (Video)

  • An Exclusive Look Behind the Scenes of HALLHUBER.com (German)
    Bjoern Kraus, CTO and Co-Founder, PHOENIX MEDIA GmbH
    Marc Schuermann, Director Sales, PHOENIX MEDIA GmbH
    Presentation
  • Magento as a B2B eCommerce Solution for Burger King (German)
    Tim Hahn, Managing Director, netz98
    Ralf Lieser, Technical eCommerce Consultant, netz98
    Presentation

Breakout I – Best Pratices

  • Beyond the Curve, Staying Ahead of your Customer’s Journey (English)
    Sebastian Gutierrez, Senior Project Manager, eBay Enterprise
    Richard Bettinson, Senior Digital Media Strategist, eBay Enterprise
    Presentation / Video
  • PayPal A/B-Testing Results, Recommendations and Best Practices (German)
    Bert Baumann, Technical Consultant, PayPal SE
    Presentation / Video

Breakout I – Marketing Track

  • eCommerce Optimization – A Holistic Process for More Conversions (English)
    Matt Althauser, General Manager EMEA, Optimizely
    Presentation / Video
  • The Importance of Outstanding Creative in Maximizing Conversion (English)
    Simon Bell, Managing Director, Diligent Commerce
    Dana-Li Evers, Project Manager Online Store, 14 oz.
    Presentation / Video

Breakout I – Technical Track

  • Software-Quality in eCommerce Projects (English)
    Tobias Zander, CTO, Sitewards
    Presentation / Video
  • The Magento Project: Aligning Customer Expectations (English)
    Brent Peterson, Chief Magento Evangelist, Wagento Creative LLC
    Presentation / Video

General Session II (Video)

Michael Kliger, Vice President, International, eBay Enterprise
Andreas Lippert, Senior Director of Merchant Development, eBay Germany
Dr. Kai Hudetz, Managing Director, IfH Institut für Handelsforschung GmbH

Breakout II – Business Track

  • Customer Stories (German)
    Video
  • Executive Interview
    Jens Riewenherm, Managing Director, mytheresa.com
    Michael Kliger, Vice President, International, eBay Enterprise
  • B2B Use Case of a Wholesale Merchant
    Igepa Case Study
    Stefan Willkommer, CTO and Co-Founder, TechDivision GmbH
    Thomas Kalteis, Certified Scrum Product Owner, TechDivision GmbH
    Presentation
  • B2B eCommerce Challenges in Manufacturer/Wholesale/Dealer Environments
    Senatorglobal.com Case Study
    Jochen Breunig, Consulting Director, Sitewards GmbH
    Presentation

Breakout II – Best Practices Track

  • Responsive Design – A New Approach to Implementing an eCommerce Project (German)
    Markus Neumann, CEO, mediawave
    Presentation / Video
  • International Expansion and Responsive Redesign of High-Fashion Label BOGNER (German)
    Sebastian Wernhöfer, CTO, Mzentrale GmbH & Co KG
    Presentation / Video

Breakout II – Marketing Track

  • Content Driven eCommerce – The Next Big Thing (German)
    Josef Willkommer, CEO, TechDivision
    Presentation / Video
  • Making Customers Happy (German)
    Stefan Jørgensen, CEO, Itembase, Inc
    Presentation / Video

Breakout II – Technical Track

  • Scalable and Highly Available Data in Magento (English)
    Alistair Stead, CTO, Session Digital
    Presentation / Video
  • Hacking Magento: Creating an HTML5 Canvas Customizer on Magento Bundles (English)
    Phillip Jackson, Senior Interactive Programmer, Something Digital
    Presentation / Video

Breakout III – Best Practices Track

  • International Fraud Protection in the Diversified European Market (German)
    Jan P. Otto, CFO, Arvato
    Presentation / Video
  • B2B eCommerce 2020 (English)
    Rogier Hosman, CMO, Youwe BV
    Presentation / Video

Breakout III – Marketing Track

  • Connected E-Mail Marketing in 2014 (German)
    Herbert Hohn, Enterprise Sales Manager, Inxmail GmbH
    Presentation / Video
  • Win New Online Customers and Build Relationships with a Direct to Consumer Business Model (English)
    Client Example: HEAD.com
    Boris Lokschin, eCommerce Business and Delivery Manager, CGI
    Sarah Schachenhofer, Product Manager, HEAD
    Presentation / Video

Breakout III – Technical Track

  • Magento 2 Overview (English)
    Paul Boisvert, Director of Product Management, Magento
    Nikolay Babiy, Software Development Manager, Magento
    Presentation / Video

Magento 2

Das spannendste Thema war sicherlich Magento 2. Grundsätzlich wird es Ende dieses Jahres die erste Developer Beta geben, die dann Anfang 2015 in einem Release Candidate übergeht. Etwa Mitte 2015 erscheint dann eine Merchant Beta und etwa Q3 2015 die finale Version.

Quelle: MagentoLive 2014, Paul Boisvert

Quelle: MagentoLive 2014, Paul Boisvert

Die Entwicklung wird transparent von etwa 70 Magento-Entwickler auf GitHub (https://github.com/magento/magento2) – hier ist man bereits bei der Version 0.1.0-alpha101 angekommen.

Als Entwicklungsschwerpunkte für die neue Version wurden die folgenden gewählt:

Modern Tech Stack – Verwendung von

  • PHP 5.4 und größer
  • jQuery
  • HTML5 / CSS3 / {less}
  • Require.js
  • PSR.0, PSR-1 und PSR-2

Improved performance & scalability

  • Vollwertiges Page-Caching auch für die CE
  • Redis, Varnish
  • Indexing wurde komplett überarbeitet (Background-Prozesse, Partielles Indexing, kein manuelles Indexing mehr nötig, …)

Streamline customizations

  • Einführung von Dependency Injection (DI)
  • Klasse „Mage::“ wurde eliminiert
  • Einführung von Interceptoren (Before, After, Around, Sorting)
  • Auslagerung wichtiger Teile in das „Magento Framework“
  • Neue View-Komponente, die unabhängig von Modulen ist
  • Neue App-Komponenten die Routing, FrontController, Request/Response und Bootstrapping übernimmt
  • Neue Catalog-Komponte
  • Neue Search-Komponente (inkl. Möglichkeit zur Inkludierung von 3rd Party Such-Engines)
  • Änderungen in Sales, Shipping, Checkout und Payments
  • Eigene Klassen für alle Preis-Typen – Entkopplung von Taxes
  • Komplette Überarbeitung der Layout-Engine
  • Einführung einer Magento UI Library mit oft benötigten Elementen und einer ausführlichen Dokumentation
  • Einführung des sogenannten „Blank Themes“ (RWD, WCAG 2.0 AA, Less, Magento UI, …)
  • Multilevel Theme Inheritance

Simplify external integrations

  • MSC (Module Service Contracts)  – Generelle Data API

Easier installation & upgrades

High Code quality & testing

  • Komplette Test-Abdeckung: Unit, Integration, Static, Legacy
  • Functional Test – Magento Testing Framework (MTF)
  • Continuous Integration & Continuous Delivery
  • Performance Testing
  • Regression Testing
  • https://github.com/magento/mtf

Screenshots Magento 2 alpha (hier Version alpha101 und alpha73)

Installation von Magento 2 alpha101

Eine gute Installationsanleitung für die aktuelle Magento 2 alpha Version findet Ihr übrigens hier: http://www.matthias-zeis.com/archiv/magento-2-installieren-stand-0-1-0-alpha101

10th International TYPO3 Conference Berlin

Bildschirmfoto 2014-10-12 um 08.35.33  - Sonntag, 12. Oktober 2014

Die 10. Internationale TYPO3 Konferenz fand dieses Jahr vom 08.-10.10.2014 in Berlin im stylischen Hotel nhow Berlin statt. Knapp 300 Besucher kamen in die bemerkenswerte Location um sich an drei Tagen zu den Meta-Themen „Business“, „Future“ und „Knowledge“ auszutauschen.

TAG 1 – 08.10.2014 – Business Day

Der erste Tag wurde mit einer Keynote von Kasper Skårhøj (dem Erfinder von TYPO3) eingeleitet, der einerseits auf die Anfänge von TYPO3 zurück blickte und andererseits aufzeigte, was das Wesentliche im Leben sein sollte – nämlich „Discover your passion, Discover your purpose“.

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Anyone who embraces responsive webdesign is stupid (Ric van Westhreenen)
  • Video moves business – converting browsers to buyers with the power of video marketing (Cassandra Zuffante) VIDEO
  • International & Regional: BIBUS TYPO3 CMS / Cefetra / Famly.dk (Patrick Daxboeck, Rogier Hosman, Henrik Møller Rasmussen)
  • Next level e-commerce (Norbert Sendetzky, Ingo Schmitt, Jan Halfar, Frederik Löffert)
  • Innovate Like You Mean It (Clemens Prerovsky) VIDEO
  • Build digital relationships with TYPO3 Neos (Rasmus Skjoldan) VIDEO / SLIDES
  • TYPO3 Community And Your Business (Christian Müller, Gina Steiner) VIDEO
  • We are doing it wrong (Robert Weißgraeber) VIDEO / SLIDES
  • Technic & Business (Aske Ertmann, Ingo Schmitt, Sebastian Spill)
  • More than e-commerce (Alexander Kappler, Björn Maximilian Gottowik, Christopher Hlubek)

pluswerk Vortrag: The Key to success – Generating relevance for TYPO3 Neos

Patrick Lobacher hat an diesem Tag den letzten Vortrag zum Thema „The Key to success – Generating relevance for TYPO3 Neos“ gehalten. Vorgestellt wurden 10 mögliche Aktionen, um TYPO3 Neos zu dem Erfolg zu verhelfen, der dem Produkt gerecht wird. Die Teilnehmer der Konferenz haben den Vortrag mit der Note 1.3 und durchwegs positiven Feedback bewertet:

SLIDES DOWNLOAD

IMG_2990

Am Ende wurden an diesem Abend die vier größten Budget-Anträge an die TYPO3 Association vorgestellt.Peter Pröll (Lead TYPO3 Educuation Committee) hat hier zusammen mit Patrick Lobacher (Co-Lead) das geplante Budget des TYPO3 Education Teams vorgestellt. Weitere Teilnehmer waren das TYPO3 CMS Team, das TYPO3 Neos Team und das Marketing-Team. Die Budgetanträge werden in Kürze vom EAB öffentlich gemacht und alle Mitglieder der Association können dann darüber abstimmen.

Abschließend fand direkt in der Nähe noch ein Wine-Tasting mit Flying Buffet statt, bei dem man sich ausgezeichnet über die Eindrücke vom ersten Tag unterhalten konnte.

TAG 2 – 09.10.2014 – Future Day

Der zweite Tag begann mit einer Keynote von Morton Gade zum Thema „We need a Content Facilitation System“.

SLIDES DOWNLOAD

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Sourcing TYPO3 Skills Trends 2014 (Dominik Stankowski, Jon Bowers) VIDEO
  • Unleading a company as a new way to organize it (Jürgen Egeling) VIDEO
  • A love affair: CMIS & TYPO3 CMS (Olivier Dobberkau) VIDEO
  • Web developement. past, present, future (Christian Müller)
  • Approaches for automated migrations from TYPO3 CMS to TYPO3 Flow and Neos (Martin Helmich) VIDEO
  • TYPO3 CMS in the Microsoft Azure Cloud (Johannes Goslar) VIDEO
  • Storytelling, Storyselling: Weaving Content Into Commerce (Timour Chafik)
  • PHP and Go – a success story (Frederik Löffert, Jan Halfar) VIDEO
  • Why needs CMS a fundamental shift? (Alain Veuve) VIDEO
  • iBeacon – Using TYPO3 to manage iBeacon Sensor Grids and App Content (Mirko Ross) VIDEO
  • Buy or develop: in-house development compared to remote services. (Hans Höchtl) VIDEO
  • The Future of TYPO3: One Brand – Two Products – Multiple Platforms? (Markus Timtner) VIDEO
  • Working with Atomic Design (Berit Hlubek) VIDEOSLIDES
  • Multi Language Websites with NEOS (Robert Lemke) VIDEO
  • What’s next for TYPO3 CMS? (Benni Mack) VIDEO
  • Indoctrinatr – A document generation service for PDF documents (Søren Schaffstein) VIDEO
  • User management and fine grained permission control for TYPO3 Neos (Andreas Förthner) VIDEO
  • Neos – Past, Present and Future (Robert Lemke) VIDEO / SLIDES

Anschließend fand der Social Event statt, der mit einem ausgiebigen und sehr leckeren Abendessen begann und mit einer Disco mit DJ Robert endete.

TAG 3 – 10.10.2014 – Knowledge Day

Der dritte Tag begann mit dem vielleicht besten Talk und einer absolut inspirierenden Keynote von Viktor Mayer-Schönberger zum Thema „Beyond the Hype: The Role of Big Data in a Digital Future“. Anschaubefehl!

Weitere Themen an diesem Tag waren:

  • Inspired to Share: A Personal Journey (Michael Lihs, Jon Bowers) VIDEO
  • Mink / Behat: Automated tests for complex web solutions (Irene Höppner) VIDEO
  • TYPO3 Sales and Presentation (Christian Händel)
  • Play To Innovate (Ben van ‚t Ende) VIDEO
  • A/B testing your TYPO3 website (Mauro Lorenzutti)
  • Strategies for selling NEOS Projects to your clients – without losing your safe revenue and profit (Robert Lemke, Sven Ditz)
  • The Development Process Of Your First Neos Project (Aske Ertmann) SLIDES
  • TYPO3 for Universities (Doris Leonhardt, Martin Huber) SLIDES
  • How to use Agile – always (Christoph Lüthy, Dominik Stankowski)
  • T3DUST – Distributions, Usability Solutions and Themes for TYPO3 (Jo Hasenau, Petra Hasenau) VIDEO
  • Responsive Webdesign – as easy as it sounds (Sven Wolfermann) VIDEOSLIDES
  • Top 10: How to spoil the efficiency of your developer team – and how to pimp it! (Peter Pröll) VIDEO
  • Node Kingdom, playing with content structure, the Lego way (Karsten Dambekalns)
  • World Cafe Results (Volker Graumbaum) VIDEO

Mittags fand ein sogenanntes World Cafe statt, welches zum Ziel hatte, dass 240 Personen sich zu 12 wichtigen Themen im TYPO3-Umfeld Gedanken machen und diese zu Papier bringen. Dies wurde jeweils 20 Minuten gemacht, woraufhin dann ein Wechsel der Teilnehmer zu einem anderen Tisch (und damit Thema) stattfand. In insgesamt 3 Runden wurden als über 600 Ideen gesammelt. Die Themen reichten von „Marketing“, „Fundraising“, „New Talents“ über „Events“, TYPO3 Innovation“ hin zu „Internationalization“ oder „Community“. Die Auswertung dieser großartigen Workshop-Methode fand am Ende der Veranstaltung statt, bei der die wichtigsten 5 Erkenntnisse für jeden Bereich präsentiert wurden.

Fazit

Die TYPO3 Konferenz entwickelt sich in ihrem 10. Jahr genau in die Richtung, in die so eine Veranstaltung gehen sollte. Mit absolutem Business Fokus, in einem geeignetem Ambiente das der Internationalität gerecht wird und vielen inspirierenden Momenten. Lediglich die Anzahl der Teilnehmer ist mit ca. 300 noch deutlich unter dem, was solch eine großartige Veranstaltung benötigt und aufnehmen kann. Dies wird im nächsten Jahr sicherlich ganz anders aussehen. Apropos…

T3CON15

Die nächste TYPO3 Konferenz T3CON15 findet im Oktober 2015 in Amsterdam statt. Wir freuen uns darauf!

Links

TYPO3 Youtube Channel – T3CON14 Videos

Fotos auf Flickr (HashTag #T3CON14)

Fotos auf Flickr (Account von Wolfgang Wagner)

 Twitter-Postings

T3CON Website

anders&sehr Blog mit Live-Berichterstattung